Zu laute Montagsdemo? Die Verfügung ist da.


verfuegung

Verfügt wird:

verfuegung0

Also der Streit der Versammlungsbehörde, die hier unsere Steuergelder vergeudet, geht um 10 dB Differenz, da ja bisher sowieso die Beschränkung von 85 galt. Angedacht im schon einmal durchgeführten mündlichen Gespräch war eine durch die Versammlungsbehörde von uns geforderte freiwillige Senkung auf 65 also eine freiwillige Reduzierung um fast 25 %. Also von einer Lautstärke, welche wir seit 2 Jahren betreiben. Bei den Teilnehmerzahlen wird gelogen, um irgendwo mal die „unter 50“ einzubringen. Wir waren am 1.8. natürlich nicht weniger als am 8.8. 😀 Weiss nicht, wie sie auf den Blödsinn kommen (jetzt keine Polizistenwitze bitte).

Also die Begründung liest sich wie folgt:

verfuegung2 verfuegung3

usw. usf.

Ihr seht. Sie gehen bei der Berechnung von der Mindestbeschallung aus, unter die sie nicht drunter kommen… die 4 dB, welche sie als Kulanz verkaufen, sind lächerlich… Wichtig für die rechtliche Bewertung ist aber die Höchstbeschallungsgrenze. Die wird gerichtlich festgestellt werden. Aber wir gucken erst mal am nächsten Montag, was da passiert und bringen auch eigene Messgeräte mit. Es heisst ja nicht, dass die Spitze von 75 nicht kurzzeitig überschritten werden darf und wir waren ja auch so bisher nur bei 85…

Zielgruppe einer Demonstration ist ja nicht nur die eigene Teilnehmerschaft sondern auch das Publikum außerhalb. Könnte der Staat die Lautstärke auf das eigene Publikum reduzieren, wäre das Demonstrations- und Versammlungsrecht nur Makulatur. Diese Einschränkung auf das Mindestmaß ist eine Verhöhnung der Demokratie und das wird sich gerichtlich auch feststellen lassen.

Eine Einschränkung des Versammlungsrechtes nach 8 I GG durch 12 I GG ist lächerlich, weil sich das Schutzrecht auf die Freiheit der Berufsausübung bezieht und wir diese ja nicht stören. Ob die angebliche Behauptung des Eis-Albaners überhaupt zutrifft, dass er Umsatzeinbußen durch uns hätte, darf bezweifelt werden…

Alle Menschen sind gleich? Am Wochenende ist das städtisch organisierte „Salzfest“ mit Lärmemissionen des Vielfachen des uns zugestandenen… Aber das sind ja auch Brot und Spiele…

Also im Endeffekt sollen wir aus 10 Metern so leise sein wie ein Staubsauger aus einem Meter Entfernung:

staubsauger

Quelle: http://www.sengpielaudio.com/TabelleDerSchallpegel.htm

Wir halten Euch auf dem Laufenden…

Schaut es Euch doch mal selbst an:

Montagsdemo ist jeden Montag in Halle:
18 Uhr Treffpunkt Riebeckplatz
18:30 Zwischenkundgebung Konzerthalle
19:00 Marktplatz

Hier war der Versammlungsbehörde die Lautstärkeemission der SAntifa-Gegendemonstranten offensichtlich egal. Selbst nach Nachfrage bei den Verantwortlichen der Versammlungsbehörde konnten sie keine unzumutbare Störung feststellen:

Erst als nach dieser Rede ZIG Anzeigen und Dienstaufsichtsbeschwerden in die Versammlungsbehörde regneten, befriedete sich das Verhältnis…

Die Gegendemonstranten bleiben nun fort, weil erkannt wurde, dass wir nicht die „Rechten“ sind, als die uns die Vereinsmafia betitelte oder einfach, weil das Demogeld durch verlagerte Landesparlamentssitze von den korrupten Altparteien (was letztlich auch nur der Steuerzahler zahlt) nicht mehr so üppig ausfällt….


Auch dazu:

Lautstärkebegrenzung für die Montagsdemo in Halle – update

lauter

Zum Shirt auf shirtzshop.de


One Comment

  1. Reccap Tayyib Erdogan

    Der Schalldruckpegel wird auf einer logarithmischen Skala angegeben (in dB). Das heisst eine Reduzierung von 85dB auf 75dB ist einer Reduzierung der entsprechenden Schalleistung um 90%! (~ 316kW zu 31,6kW).
    Fuer die subjektive menschliche Wahrnehmung hingegen gilt die Faustformel, dass eine Reduzierung um 10dB also ungefaehre Halbierung der Lautstaerke wahrgenommen wird.

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren