Woher kommen die ganzen sexuellen Übergriffe so „plötzlich“?


Ich würde Öl ins Feuer gießen.. Ich musste mir den Vorwurf anhören, ich würde durch die extrem vielen Meldungen über Vergewaltigungen Ängste vor Flüchtlingen schüren und würde durch die Verwendung des Wortspieles Rapeugees (Rape und Refugees) alle Flüchtlinge unter Generalverdacht stellen. Das ist Quatsch. Rapeugee ist nur die vergewaltigende Minderheit unter den Flüchtlingen…. Ich berichte, weil seit Köln die Meldungen in der Presse förmlich explodieren.. Überall wird auf einmal vergewaltigt, als hätten sich die Flüchtlinge dazu verabredet. Ich sage, das passiert schon immer. Es wurde nur nicht drüber geschrieben…

Also nicht drüber reden, um „kein Öl ins Feuer zu gießen“ Das wäre Vogel-Strauß-Technik und eine Relativierung von Verbrechen. Eine transparente Presse von Anfang an hätte unzählige Vergewaltigungen verhindern können. Jeder, der dies nicht möchte, um „kein Öl ins Feuer zu gießen“ ist MITSCHULDIG an JEDER noch kommenden Vergewaltigung. Diese Meldungen über die Vergewaltigungen musste man vor dem Rapemob in Köln und vielen anderen Großstädten suchen. Es gab sie einfach nicht. Nur selten, wenn es regional nicht mehr unter der Decke zu halten war, drang etwas an die Öffentlichkeit. Halle muss sogar eine fast vergewaltigungsfreie Zone sein. Hier passiert gar nichts! Oder aber man hat die Presse hier am meisten unter Kontrolle… Seit Mitte letzter Woche kommen die Meldungen im Stakkato… In allen Zeitungen und Orten werden Übergriffe gemeldet… Das Alter der Opfer und Täter ist dabei in allen Bereichen. Opfer im Grundschulalter bis zur Oma, Täter oft Kinder, Jugendliche bis zu reifen Männern, einzeln oder in Gruppen…. Auf einmal berichtet die Presse…. Auch in Sachsen-Anhalt. Mehrere Sex-Angriffe durch Flüchtlinge in Bernburg.. z. B. – In Halle? Weiter nichts… Dass hier nichts passiert? Glaubt Ihr doch selber nicht.. Hier in Halle funktioniert die Schweigespirale am besten. Die Informationen über Vergewaltigungen zu bekommen, ist hier schwieriger. Weil die Opfer aus Scham schweigen. Niemand geht im Gegensatz zu einem Diebstahl oder Raubüberfall als Opfer einer Vergewaltigung damit im Freundeskreis hausieren. Die Opfer gehen zum Arzt, in die Notaufnahme – der Arzt meldet es der Polizei – diese gibt die Infos auf Weisung nicht oder nur selektiert einen Teil weiter. Die Presse wiederum entscheidet, ob sie diese Infos an die Leser weitergibt oder nicht… Und in Halle, wo angeblich keine der täglichen Attacken passieren, wird geschwiegen… Vielleicht hat sogar Halle-Leaks daran Schuld, weil es in Halle möglicherweise gesonderte Order innerhalb der Behörden und Krankenhäuser gibt, dass nichts nach draußen dringen darf, weil es dann durch Leaks richtig an die große Glocke gehängt würde… Die Angst bei den Mitarbeitern, Angestellten, Beamten ist wegen wahrscheinlicher Androhungen des Jobverlustes entsprechend groß..

Doch wisstet. Auf Grund dieser Nichtinformation ist jedes Opfer – jede Frau, welche sich sicher fühlend in der Nähe einer Unterkunft von den Sex-Tätern gerissen wird, das Opfer von EUCH, die Ihr die Bevölkerung nicht informiert….

Auch Justizminister Maas lässt verlauten, dass Köln wohlmöglich koordiniert war.

Dass sich die jugendlichen Einwanderer zu DER Jahresfeierlichkeit an den Zentralen Plätzen der Republik treffen, wo sie erwarten können, dass dort auch Hunderte oder Tausende junger Frauen hingehen? Das muss nicht organisiert werden. Das ist logisch. Die hängen doch ohne Beschäftigung tagaus tagein in der Unterkunft und in den Innenstädten und wurden auf Silvester von den Betreuervereinen in 5 Sprachen vorbereitet… Dass dort geknallt würde etc… Dass dies ein hierzulande richtig groß begangenes Fest wäre. In den Köpfen kam nur an, dass dort dann auf jeden Fall eine Menge Deutscher Schlampen wären…  Von Traumatisierung war dort nichts zu spüren. DAS wurde nur UNS erzählt, damit WIR nicht vor den Unterkünften knallen, im Glauben, damit die bösen Geister des vergangenen Jahres vertreiben zu können…

Eintausend oder mehr junge Männer in Köln und Hunderte auf den zentralen Plätzen von zig weiteren Metropolen – Das wäre mit einer geheimen Organisierung gar nicht möglich gewesen. Die Einwanderer brauchen da auch keinen speziellen Marschbefehl. Die sind doch alle vorbildlich vernetzt mit den Smartphones und haben sich einfach selber dort verabredet. Für einen koordinierten von wem auch immer organisierten Rapemob, nur damit irgendwer diesen für irgendwelche politischen Ziele benutzen kann, wären sie sicher auch zu undiszipliniert. Und wahrscheinlich sind die Kriminellen unter den Flüchtlingen auch in der Minderheit, aber wenn in Köln von den 1000 jungen Männern 900 dem Treiben widerspruchslos zuschauten, dann sind das Zustände, wie man sie mit hier konditionierten Menschen nicht hinbekäme…. 500 Anzeigen wegen Silvester gab es bis heute in Köln (darunter mindestens 2 vollzogene Gruppenvergewaltigungen 1 davon an einer Polizistin in Zivil) und nur 100 Täter aus der Gruppe von 1000 Einwanderern? Warum haben die anderen 900 nichts gemacht? Haben sie nur aufgegeilt zugeschaut und waren zu schüchtern, mitzumachen und haben sie später vielleicht nur die „geilen“ Handyvideos mit ihren Freunden geteilt? Warum haben sie geschwiegen?

Natürlich hört man von der Refugees-Welcome-Fraktion die Stimmen der Relativierer. Es gibt ja auch deutsche Vergewaltiger, es sei ein generelles Männerproblem etc. Aus den Reihen der Grünen heisst es: Alle Männer seien potentielle Vergewaltiger. Klar, wer als Kind möglicherweise von den alten Männern der Grünen Partei sexuell auf Linie gebracht wurde – ich erinnere an den 1000-fachen Mißbrauch von Kindern bis Mitte der 90er Jahre innerhalb der Grünen – glaubt dies wohlmöglich wirklich. Die Refugees-Welcome-Vereine und Gutmenschen präsentieren uns Zahlen von Anzeigen vom Kölner Karneval oder Oktoberfest, die ja auch in die Hunderte gingen, also auch Deutsche Männer so schlimm wären. Dabei vergisst man zu erwähnen, dass auf dem Oktoberfest 6,3 Millionen Gäste und beim Rosenmontagsumzug in Köln 1 Million Zuschauer sind. Und diese Übergriffszahlen bei diesen Festen natürlich außer von auch Deutschen Tätern auch vom oben genannten Klientel stammen könnten.

Und das hat auch nichts mit der Abstammung und Rasse zu tun, sondern von der Konditionierung in der Prägungsphase.. Diese Leute sind 15-20 oder mehr Jahre in islamischen Ländern geprägt worden.. Das gibt man doch an der Grenze mit Empfang eines Verhaltenskodexes nicht ab.

Das wird nicht organisiert – Das ist Mentalität. Und auch Ihr wäret so, wenn Ihr dort aufgewachsen wäret, wo diese Jungmänner aufwuchsen, weil Ihr genau auf dieses Verhalten und die Wahrnehmung der Frau geprägt wäret… Also hört auf, dieses Verhalten „rassistisch“ zu begründen…

Als der Vorsitzende des anhaltinischen Philologenverbandes in der Verbandszeitschrift vor den oft ungebildeten jungen männlichen Zuwanderern, welche sich auch an Zwölfjährige ranmachen, warnte, wurde er medial auf den Scheiterhaufen gestellt. Diese jungen Männer sind im Einzelgespräch wahrscheinlich zum großen Teil sehr nett und charmant. Das ist auch der Grund, warum sich an den Sammelplätzen dieser Männer auch junge Mädchen sammeln und sich auf sie einlassen. Ihr könnt tagsüber zum Bahnhof schauen, dort sind ständig minderjährige Mädchen im Gespräch mit den jugendlichen und auch erwachsenen Einwanderern. Oft die gleichen Mädchen. Schaut, ob nicht Eure Tochter auch dabei ist.

Sind diese Männer jedoch in maskuliner Übermacht UND unter Alkoholeinfluss, werden sie diese immer wieder ausspielen. Auf Volksfesten, zum Karneval. Last uns mit Spannung auf regionale Volksfeste wie das Laternenfest oder die nächste Eisleber Wiese schauen. Auch den Rapemob in Köln für inszeniert zu halten, weil da jetzt ein (EIN – 1!) Schauspieler irgendwo unter den Feiernden identifiziert wurde, ist ein bisschen weit hergeholt. Er wird da einfach auch gewesen sein, weil er mit seinen Kumpels aus der Heimat gefeiert hat, dass sie endlich auch im gelobten Land angekommen sind. Hätte man nach einem Elektriker oder Metzger gesucht, hätte man den sicher auch den gefunden.

Das war nicht organisiert – Das nennt man Mentalität, wenn ein so konditionierter Menschenschlag in einer solch maskulinen Mehrheit auf „Deutsche Schlampen“ trifft. Das wird immer und immer wieder passieren. Wie programmiert. Und wahrscheinlich ist nicht die Mehrheit der Einwanderer so, aber wenn die Mehrheit schweigt, dann gewinnen die Kriminellen die Hoheit in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit. Es gibt auch diese kritischen Stimmen von hier bestens integrierten Migranten. Diese fordern sofortige und konsequente Ausweisung der Sextremisten unter den „Flüchtlingen“… Das ist auch natürlich. Wir dürfen nicht alle Migranten in Sippenhaft nehmen.

Aber was passiert den Tätern hier wirklich? Die Täter treffen hier auf eine Polizei, die für sie lasch und weibisch scheint. In den Herkunftsländern sind sie die harte Hand gewohnt und brauchen diese auch. Hier treffen sie auf mahnend erhobene Zeigefinger und Kuscheljustiz. Bekommen oft Migrationsbonus vor den Gerichten, weil sich niemand dem Rassismusvorwurf aussetzen möchte. Sie lachen und verhöhnen Polizei und Justiz, nehmen sie nicht ernst. Wie auch?

 

Wir sehen das von hier als eine Form der Unterdrückung durch die Männer, wenn Frauen ganzkörpververhüllt mit Burka in islamischen Ländern rumlaufen. Schon mal auf die Idee gekommen, dass dies eine Outfit-Evolutionsbedingte Form der Selbstverteidigung der Frau in diesen Ländern sein könnte? Was nicht gesehen wird, erregt keine Gier… Vielleicht sollten sie die Frauen dort nicht konditionieren, sich mehr und mehr zu verhüllen, sondern die Männer, ihre Triebe im Griff zu halten.

 

Dann heisst es noch Köln usw. müsse organisiert sein, weil die Presse komplett umgeschwungen ist.

Quatsch. Die Presse und auf Anordnung auch die Polizei haben am Anfang nachweislich versucht, zu vertuschen. Aber bei der Menge an Berichten, Zeugenaussagen, Fotos und Videomaterial wird Vertuschen nicht einfach. Um nicht gänzlich den Ruf als „Lügenpresse“ zu bestätigen, mussten sie offensiv nach rangehen – Flucht nach vorn sozusagen… Die Schweigespirale scheint gebrochen.

Und die Regierung NUTZT auch diesen Dammbruch.

Es herrscht zur Zeit ein absolutes Stimmungsgefälle – selbst in den präsentierten offiziellen Umfrageergebnissen – Macht die Regierung NICHTS, wird die AfD gefährlich. Das Millionenheer der Unzufriedenen wird immer größer und wo diese ihr Kreuz machen, ist klar. Auch viele Nichtwähler wird diese Unzufriedenheit an die Urnen treiben und auch deren Kreuz wird nicht bei den Blockparteien landen. Voraussetzung ist, dass die AfD es weiterhin versteht, sich als Alternative zu verkaufen. Jenen in Washington dürfte egal sein, wer die Kanzlerakte unterschreibt.

Also geht der Bundesregierung, den ganzen Ministern und Abgeordneten, Dienstwagenfahrern der Arsch vor Angst um die eigene finanzielle Existenz auf Grundeis. Von allein können die Unionsparteien ihren Kurs nicht wechseln. Der CDU/CSU sitzen die Sozis, Grünen und sogenannten „Linken“ im Nacken und über den Atlantik und nach Brüssel gibt es Abhängigkeitsverhältnisse. Sie können die Politik nicht von sich aus ändern.

Bis zur Bundestags-Wahl 2017 ist nicht mehr viel Zeit! – Geht die Entwicklung genauso ungebremst weiter, könnte die AfD bis 2017 absolute Mehrheit haben und dann gehen für ne Menge Parlament-Arier die Dienstwagen flöten…

Meine Theorie ist. Die Regierung will – nicht weil sie den aktuellen Weg, welchen sie geht, Scheisse findet, sondern einzig und allein aus persönlichen Zukunftsängsten, den Kurs wechseln. Dafür braucht sie das Volk. Damit sie den Kurswechsel vor Koalitionspartner, Opposition, Brüssel und Washington mit dem Druck von der Straße begründen kann… Nur wurde dieses Volk in den letzten Jahrzehnten so weichgespült, dass es etwas behäbig ist. 10 bis 20.000 Menschen in Dresden und wenige Hundert bis Tausend in anderen Städten reichen nicht aus, einen Kurswechsel zu begründen…

Möglich, dass wir die Regierung im Moment zwingen können, einen gewissen Teil des Weges mit uns gemeinsam zu gehen. Es sind aber auch dann wahrscheinlich nur Lippenbekenntnisse. Die ergriffenen Täter von Köln sind bereits wieder auf freiem Fuß. WIR dürfen aber nicht den Fehler machen, auch bei einem Kurswechsel, dieser Regierung zu vertrauen. Wir müssen auch dann weitermachen. Wir müssen diese Politiker-Kaste abschaffen. Weil auch die nächste Generation eventuell ausgetauschter Parlament-Arier wird korrupt… Das ist menschlich bei einem genau aus diesem Grund hoch angesetzten Salär. Der Mensch gewöhnt sich an Luxus und wird diesen niemals wieder aufgeben wollen… Da geht es den Berufspolitikern – gerade weil sie der charakterliche Bodensatz einer konsequenten Negativauslese innerhalb der Parteien sind – nicht anders.

Unser Ziel muss weiterhin lauten – Direkte Demokratie!

Auch wenn Ihr mir jetzt für Beitrag ein „Like“ gebt, ihn teilt und so weiter. Es führt kein Weg daran vorbei. Auch DU musst aktiv werden…. Das heisst: Deinen Hintern hochbekommen, raus auf die Straße oder es wird genauso weitergehen wie bisher.

Beitrag im Video: https://www.youtube.com/watch?v=8XZq0V3JCLA&index=1&list=PLdcJ6VZ_HMzYaxdvyRRRKVn3Y2mjhuvKO


Advertisements

One Comment

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren