Wie die Statistik uns belügt: Asylanten um 50 % angeblich rückläufig


Die #Lügenpresse hausiert gerade mit der Behauptung, dass die Zahl der Asylantragsteller rückläufig sei. Das heisst natürlich nicht, dass da auch nur einer dieser Illegalen weniger im Lande sei, vielmehr, dass eingebürgert wird, dass die Schwarte kracht. Hinzu kommt, dass die “Familien-Nachzügler” nicht als “Flüchtlinge” oder “Asylbewerber” gelten, sondern quantitativ unbenannt in Millionenstärke in das Land fallen werden. Die Legionen der seit 2015 hier eingefallenen Soldateska versuchen als erstes, hier ihr Sperma in die Bäuche der hiesigen Frauen und gebärfähigen Mädchen zu bringen, weil ein daraus entstehendes Kind macht jeden Asylantrag obsolet (Vom Schaden der Degenerierung unserer Bevölkerung durch durchschnittlich IQ60-70-Väter zu schweigen). Der Vater wird nicht abgeschoben UND kann seine ganze 20-30köpfige Familie nachholen. Also wird besamt, mit oder ohne Einverständnis (Vergewaltigung). Nicht selten stellen sich RefWel-Schlampen als Gebärmaschine zur Verfügung, oft sind es dumme minderjährige Mädchen, die sich vor Bahnhöfen und Unterkünften mit den Invasoren abgeben oder einfach Vergewaltigungsopfer, welche für die dauerhafte Aufenthaltsberechtigung im vom deutschen Steuerzahler finanzierten Schlaraffenland sorgen sollen.

Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Samstagausgaben unter Berufung auf neue Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat. Im gesamten Jahr 2016 hatten in der EU noch 1,2 Millionen Flüchtlinge einen Asylantrag gestellt, 2015 lag die Zahl bei etwa 1,25 Millionen.

Deutschland bleibt aber den neuen Daten zufolge in der EU weiter das wichtigste Zielland für Asylbewerber, fast ein Drittel der Flüchtlinge bat hier um Asyl: Von Januar bis September 2017 wurden in Deutschland 137.385 Erstanträge registriert, 103.560 Anträge waren es in Italien, das an zweiter Stelle der Statistik rangiert.

Quelle: epochtimes.de

Hier geht´s zu den Protest-Shirts:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.