Wer nicht hören will, muss trotzdem zahlen


image_print

steuerzahler

Notleidende Moselwinzer erreichten 1926 mit ihrem Steuerprotest und der Erstürmung des Finanzamts Bernkastel etwas historisch wohl Einmaliges: die Abschaffung einer Steuer – nämlich der Weinsteuer. Diese Protestaktion ist längst dem allgemeinen Vergessen anheimgefallen. Nicht einmal der Steuerzahlerbund hält die Erinnerung wach. Die Bürger lassen sich die ihnen auferlegten Steuer- und Abgabenverpflichtungen klaglos gefallen. Proteste dagegen gibt es nicht.

Steuereinnahmen von 2005 bis 2015 um fast 50 % gestiegen, aber kein Mehrwert für den Bürger

Und das obwohl die deutschen Steuereinnahmen massiv gestiegen sind – von 2005 bis 2015 um fast 50 % (von 452 auf 673 Milliarden €). Auch um die Preissteigerung bereinigt ist das immer noch ein Anstieg von 33,4 %. Während dieses Zeitraums sind preisbereinigt der Hartz IV-Satz um 0 % (!) und die Durchschnittsgehälter um gerade einmal 9 % gestiegen.

Ein Mehrwert für den Bürger steht den wesentlich höheren Steuereinnahmen jedoch nicht gegenüber. Weder hat sich die sogenannte soziale Gerechtigkeit noch die Infrastruktur, die Bildung oder die innere Sicherheit von 2005 bis 2015 verbessert.

Gesinnungsstaat tritt zum Umverteilungsstaat hinzu

weiterlesen auf tichyseinblick.de

Egal, welche der korrupten Altparteien Du wählst: Deine Kohle ist IMMER weg!

casinoroyal


Kommentar verfassen