Wer massiv Menschen aus Dreckslochländern importiert, wird selbst zum Dreckslochland


Es ist ein Irrglaube, dass diese Menschen hier kultiviert werden können. Sie sind auf genau das Verhalten, welches sie hier an den Tag legen, ihr Leben lang geprägt worden. Was wir aufgeben, ist unsere Sicherheit und wegen dem sozialen Ballast, welchen wir importieren, da über 95% dieser Menschen überhaupt nicht willig oder überhaupt fähig sind, in den Arbeitsmarkt integriert werden zu können. Das auf dem Bild ist Paris, ein Transit-Land auf dem Weg der meisten nach Deutschland. In wenigen Jahren wird es in allen Großstädten von Deutschland so aussehen. Es sei denn, wir können die korrupte AltparteienreGIERung loswerden und das Ruder rumreisen. Wir müssen nicht drüber streiten, wie viele Hunderttausend wir noch verkraften, wir müssen anfangen, auszuschaffen. Ja zu Familienzusammenführung – aber bitte in den Heimatländern dieses leider oft menschlichen Absch…

Im vergangenen Jahr mehr als die 100.000 Migranten beantragt Asyl in Frankreich, ein Anstieg von 17 Prozent verglichen mit dem Jahr 2016 und die höchste, die jemals aufgenommen wurden

Frankreich ist ein großes Land und seiner Fähigkeit, vorübergehend house Migrantinnen und Migranten sollte kein großes problem sein, in der Theorie. In der Praxis werden jedoch Migranten nicht migrieren einmal in Frankreich, ironischerweise, aber konzentrieren Sie sich; das beste Beispiel dafür ist die berüchtigte Calais camp oder „Dschungel“, von wo aus Sie nach einem Weg suchen, der in die Vereinigten Königreich.

(google-übersetzt) von voiceofeurope.com


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren