Video: UMAs – junge Flüchtlinge – werden gewalttätig um Drogen zu verkaufen


Angespannte Situation nach dem in Rostock, Groß Klein zuvor Drogen an minderjährige Einheimische durch Flüchtlinge verteilt werden sollte. Eltern und Anwohner gerieten darauf hin in Streit mit den Flüchtlingen. Diese Umas legen Deeskalation prinzipiell als Schwäche aus. Auch, wenn sie von der Polizei nicht zur Rechenschaft gezogen werden, ist für sie Schwäche, weil sie in den Ländern, aus denen sie kommen, Anderes gewohnt sind. Also jede Nachsicht bestärkt diese Typen mehr und kriminalisiert sie weiter (wenn das noch möglich ist)… Diese „unbegleiteten jugendlichen Flüchtlinge“ werden in Zukunft Intensivstraftäter und uns Hunderte bis Tausende Menschenleben kosten, wenn wir das Problem nicht in naher Zukunft angehen. Hier muss eine gnadenlose Politik der Familienzusammenführung in deren Herkunftsländern betrieben werden.

Reklame:

Protst braucht Druck

 

abschiebehelfer buergerwehr2


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren