Video: Kölner Linksmaden-Irrsinn – Armbänder sollen vor Vergewaltigungen schützen


Kinder, junge und ältere Frauen, welche in diesem Jahr nicht zum Jahreswechsel Opfer der bestialischen islamistischen Massenvergewaltigungen werden wollen, sollen in Köln zu Silvester steuerfinanzierte “Respect-Armbänder” tragen, um die Flüchtlinge abzuhalten, sie auch zu vergewaltigen. Ein Irrsinn in konsequenter Folge von #einearmlänge-Vorschlägen von Reker oder Merkels Blockflöten-Idee. Die einzigen Armbänder, welche wirkungsvoll vor Vergewaltigungen schützen würden, wären welche aus Stahl oder Gusseisen, eng um die Handgelenke der potentiellen Vergewaltiger an die Wände in den Abschiebelagern geschweißt.

Gemäß dem biblischen Spruch, dass dort wo das Unheil am größten wird, auch die Rettung naht, kommt nun aus der Stadt der nafrinischen Silvesterfeierlichkeiten – dem schönen Köln – die Idee, die nun alles verändern könnte. Eine wunderbare Erfindung, die Frauen wieder jene Sicherheit zurückgeben wird, die sie seit einiger Zeit vermissen.

Mit von der Partie ist erneut eine der klügsten und charmantesten Bürgermeisterinnen Deutschlands, Henriette Reker, die bereits schon mal durch ihre innovative Eine-Armlänge-Abstand-Regelung zumindest in ihrer Stadt dafür sorgen konnte, dass es dort zu keinerlei sexuellen Übergriffen mehr gekommen ist.

weiter auf philosophia-perennis.com

https://vimeo.com/247274702

Werde auch selbst aktiv und unterstütze das Aufkleberprojekt. JEDER kann mitmachen, wenn Du nicht selber verklebst, dann gib sie an Leute weiter, welche es tun. TEILEN dieses Beitrages hilft auch. Die Übersicht über die Aufkleber findest Du hier (Klick auf das Bild)


One Comment

  1. Pingback: Video: Kölner Linksmaden-Irrsinn – Armbänder sollen vor Vergewaltigungen schützen – ffd365.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.