Video: Killer-Flüchtling Hussein K. Mordversuch in Griechenland


image_print

Der Asylbetrüger und Killerflüchtling Hussin K. hat bereits in Griechenland einen Vergewaltigungsmordversuch begangen. 10 Jahre lautete das Urteil. Schon nach 1,5 Jahren wurde er weiter nach Deutschland geschickt, um hier weiter zu vergewaltigen und zu morden. Wie viele tickende Flüchtlings-Bomben haben wir noch unter uns? Bekommt er eigentlich Jugendstrafrecht, nachdem er nachweislich mehrfach über sein Alter gelogen hatte?

Wie die griechische Anwältin Nikopoulou weiter sagte, wurde der Angeklagte 2014 zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Nach etwa eineinhalb Jahren sei er nach einem Beschluss der Justiz unter Auflagen freigelassen worden.

Die Tätowierungen am Körper des Verdächtigen habe sie nicht sehen können. Auch wie er nach Deutschland gekommen sei, wisse sie nicht. Der junge Mann sei in einem Gefängnis für Minderjährige auf dem Festland untergebracht gewesen.

Der aus Afghanistan stammende Flüchtling war als unbegleiteter minderjähriger Ausländer im Jahr 2015 nach Deutschland gekommen. Er ist dringend verdächtig, im Oktober eine 19 Jahre alte Medizinstudentin aus Freiburg vergewaltigt und ermordet zu haben.

Quelle: n24.de

Die Lethargie beenden: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


One Comment

Kommentar verfassen