Vereinsmaden aus linker Vereinsmafia erschleichen Hunderttausende Euro und dürfen sie behalten


Das ist das Wesen dieser linksgrün versifften Vereinsparasiten. Sie haben meist NICHTS gelernt, gründen dubiose Vereine, um Steuergelder im großen Stile abzufischen. Das macht in Summe all der subventionierten Vereine, Studien, „Experten“ zig Milliarden Euro im Jahr, welche so aus des Steuerzahlers Taschen geraubt und veruntreut werden. Und natürlich ist es konsequent, dass die linksgrün versiffte ReGIERung, welche diesen Madenvereinen solche „Aufträge“ wissentlich zuschustert, dieses (UNSER!) Geld nicht von ihren Komplizen in den Mafia-Vereinen zurückfordert. Hier geht es „nur“ um 129.000,00 Euro. Rechnet Euch selber aus, wie viele Handwerker dafür tagein, tagaus arbeiten gehen müssen, um diese Steuergelder abzuführen… Die korrupten Altparteien (CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP) stecken mit diesen Vereinsmaden unter einer Decke. Das ist organisierte Kriminalität.

Auf eine WELT-Anfrage, ob inzwischen geprüft wurde, die schon gezahlten 129.391,86 Euro für die mangelhafte Studie der Göttinger Sozialforscher zurückzuverlangen, antwortete das Bundeswirtschaftsministerium, bei dem die Ostbeauftragte angesiedelt ist: „Angesichts der Art und Schwere der Mängel“ hätten sich das Ministerium und Gleicke „von der Studie distanziert“. Zudem habe das Ministerium geprüft, ob die bereits ausbezahlten Gelder zurückgefordert werden können. „Ergebnis dieser eingehenden Prüfung und Abwägung war, dass einer Rückforderung beziehungsweise Einbehaltung von noch nicht ausgezahlten Beträgen rechtliche Risiken beziehungsweise langwierige Rechtsverfahren sowie weitere Kosten (Gutachterkosten, Rechtsdurchsetzungskosten) entgegenstehen.

Quelle: welt.de

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren