TEILEN: Warum ich als Linker die AfD wähle


Vorab: Ich bin Inhaber meines Parteiausweises von DIE LINKE. Ich sage, geht wählen, aber wählt die Alternative für Deutschland. Warum?

Ich bin in der DDR geboren, aufgewachsen, sozialisiert worden. Als Arbeiterkind einer Arbeiterfamilie. Großgeworden im Arbeiterviertel. Gemeinnutz geht vor Eigennutz hieß es auch bei der SED damals – im ersten politischen Empfinden als Jugendlicher klang das für mich – auch heute noch – plausibel. StaSi? Mit denen wollte niemand etwas zu tun haben, ich nicht, in meiner Familie (Eltern, Großeltern) auch niemand. Deswegen gab es auch keine Vergünstigungen, was niemand neidete. Vergünstigungen hatte in unserem Bekanntenkreis keiner. Wir gehörten nicht zur privilegierten Bonzen-Schicht. Wollte auch keiner.

Ende der 80er Jahre, ich war rebellischer Teenager. Die Unzufriedenheit wuchs. Ich tingelte in meiner Freizeit durch die Subkulturen der DDR (Punks, Grufties, Skinheads). Unterschieden sich äußerlich, aber das „Fuck off“ gegen den Staat einte damals. Anders als heute, wo Jugendkulturen politisch gewollt gegeneinander aufgehetzt werden. Hier 89 am Tag der Republik war ich auch mit auf dem Markt. Zusammen mit meinem Punker-Kumpel:

Dann kam die Wende. Es ging drunter und drüber. Die StaSi-Listen tauchten auf. Scheffe, ein linker Weggefährte stand als IM drauf. Er meinte als Begründung: „Naja, die StaSi war doch auch irgendwie links.“ Schon diese Einstellung widerte mich an. Andere linke Weggefährten erkannten „ihre Stunde“ darin, schnell Vereine zu gründen, jene, welche ich heute als „Vereinsmafia“ bezeichne, um sich im neuen System festzusetzen und finanziell versorgen zu lassen. Immer vom Steuerzahler.

Sahra Wagenknecht war es, deren engagierte Reden im Bundestag mich letztendlich zu einem Beitritt in die Partei bewogen.

Ich engagierte mich politisch, machte meist die linken Hausaufgaben, während andere Mitgenossen ausschliefen. Hier z. B. gegen die Auslandseinsätze der Bundeswehr (Man erkennt sogar das „Die Linke“ Shirt):

Ich trat offen als bekennender Linker auch auf den Friedensmahnwachen, von denen ich mich nicht distanzierte, auf:

Sahra Wagenknecht ist es auch, deren alleinige Position und die gegen sie gerichteten Anfeindungen Anfeindungen (Tortenwurf) aus der eigenen Partei, mich zum Umdenken bewogen. Der Hallesche Stadtratsvorsitzende, Hendrik Lange, den ich als klar „antideutsch“ empfinde – er sagte zu mir persönlich, er sei „nicht gerade ein Freund von Sahra Wagenknecht“ – waren es, welche mich in meiner heutigen Wahlentscheidung bestärkten.

Die klar antideutsch eingestellte „Linksjugend“, die Jugendorgansisation von „Die Linke“ tat ihr Übriges:

Den „Rest“ gaben mir die regionalen Parlament-Arier unserer Partei, welche sich wie kleine Fürsten und Könige aufführen, nicht einmal mit der Basis sprechen, geschweige denn mit dem Volk, der Bevölkerung oder dem Arbeiter, als deren Vertreter sie sich ausgeben. Hier, Landtagsabgeordnete Henriette Quade z. B.:

Ausnahme? Mitnichten. Lange(Landtag), Gallert (Landtag), Knöchel (Landtag), Sitte (Bundestag), haben alle die gleich basisentfernte Einstellung und das Gutsherrengebaren:

TEILEN: Und lest den GANZEN Blogartikel! Und aus diesen videodokumentierten Gründen kann es nur für jeden aufrichtigen LINKEN heissen:

SEI SCHLAU, WÄHL BLAU!

Weil die Linke ist keine Opposition mehr. Sie hat sich leider mit den Mächtigen arrangiert. Die Protagonisten unserer Partei sind die Huren der Elite und stützen das „System Merkel“. Wer eine Veränderung will, muss eine Partei wählen, welche A: Nicht im Bundestag sitzt und B: über die 5 % Hürde kommt. Trefft die korrupten Altparteiverbrecher dort wo es weh tut, an ihrem Einkommen (auf Steuerzahlerkosten). An ihren Mandaten. Nehmt sie ihnen!

PS: Aus diesen Gründen gehe ich auch am 20.9.2017 zur AFD-Kundgebung auf den Marktplatz in Halle. Als bekennender Linker, welcher die AFD wählen wird.

 

 

.


6 Comments

  1. Pingback: TEILEN: Warum ich als Linker die AfD wähle – ffd365.de

  2. Pingback: Linkschaoten rasten aus, weil Sven Liebich (Die Linke) AfD wählen wird

  3. Andre Erjautz

    irre !ich dachte ich bin der einzige .bin zwar kein mitglied der linken partei,aber würde mich selbst so sehen.gewählt hab ich die afd. es sind irre zeiten…..
    mach weiter so!

  4. Pingback: Halle-leaks – Sven Liebich – zugelassene Scheinopposition ? – teutoburgswaelder

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren