StaSi-Holm von den Linken hat schon Uni-Arbeitgeber gelinkt

Eine klare Kehrtwende. Fakt ist: Plötzlich steht der Verdacht des Anstellungsbetruges im Raum. Von diesem Vergehen ist die Rede, wenn sich ein Arbeitnehmer einen Arbeitsvertrag aufgrund falscher Tatsachen erschleicht. Dazu zählt auch, wenn er bei seiner Bewerbung Fakten unterschlägt, die möglicherweise gegen seine Anstellung sprechen. Der Arbeitgeber – das ist …