Hätte ich doch damals lieber etwas gesagt….

Die Flüchtlingspolitik war meiner Meinung nach eines der wichtigsten Themen in diesem Jahr. Alle reden von #Einzelfällen und posten #weprayforeverything und #wirdürfenkeineAngsthaben und Schwupp ist der Vorfall auch zwei Tage später schon wieder verschwunden. Ob Vergewaltigungen, Anschläge, Schlägereien, Übergriffe auf Kinder und Obdachlose….wir sind erschüttert, ängstlich und ergriffen, aber offen …

Wann werden die Grenzen endlich effektiv verteidigt?

Der Grenzsschutz mit Waffe ist legitim und der Einsatz gesetzlich gedeckt. Wann wird die Grenze endlich effektiv geschützt? Ggf. auch mit schweren Waffen. Das würde sich unter den Nafris ganz schnell herumsprechen… Sie benutzten Metallstäbe, Drahtscheren und Steine: Rund 1100 Flüchtlinge aus Nordafrika haben versucht, die Zäune der spanische Enklave …

Nordafrikaner generell hochkriminell – 40 % bereits nach kurzer Zeit auffällig

Ist der Zeitstrahl des Aufenthaltes in Deutschland nur lang genug, gesellen sich auch die meisten der noch nicht auffälligen 60 % dazu… Die 40 % fielen bereits nach wenigen Tagen, Wochen kriminell auf. Wenn man natürlich regelmäßig auf politischer Anordnung die Augen verschließt, gelten die noch nicht erwischten als gesetzestreu, …

Kiel: Polizei sucht brutalen Frauenschläger ohne Beschreibung

Offensichtlich will man die Bevölkerung nicht verunsichern. Die sonst üblichen Täterbeschreibungen gleichen sich zu sehr. “dunkle Hautfarbe”, “dunkler Teint”, “südländisches Erscheinungsbild”… Also verzichtet man hier bewusst auf die Täterbeschreibung und bittet die Bevölkerung einfach so um Hilfe.. Da die Frauen ins Gesicht geschlagen wurden, haben sie den Täter auch beschrieben… …

Kalifat NRW greift durch: Sprachkurse für nicht integrierbare Häftlinge

Die Klagen über renitente Häftlinge aus dem Maghreb hören in Nordrhein-Westfalen nicht auf. Besonders schlimm für die Bediensteten in den Justizvollzugsanstalten: Die Häftlinge schmieren ihre Zellen teils mit Kot oder Blut voll – gern auch gezielt die Tür zum Haftraum, damit die Mitarbeiter daran vorbei müssen, um zu den Häftlingen …

Das gestern gesuchte Flüchtlingskind ist gestorben. Ertrunken.

Vermutlich trugen ihn die alten Knochen nicht mehr. Progerie ist die einzige plausible Erklärung, warum der kleine Flüchtlingsjunge auf den Fotos, welche das 17-jährige Kind zeigten, wie ein 40-jähriger Mann aussah. Vermutlich ist er während der Suche um weitere 40 Jahre gealtert (vorzeitig vergreist) und eines natürlichen Todes an Altersschwäche …

Lügenpresse schreibt fern jeglicher Substanz “rechte Brandstiftung” herbei

Asylantenhaus angezündet, MZ redet ausländerfeindliches Motiv herbei. In Bad Dürrenberg ist ein Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen, welches vorwiegend von Asys bewohnt ist. Auffälligerweise brannte einige Tage zuvor ein Auto in einer Nachbarstraße. Nach Angaben von Anwohnern, soll das abgefackelte Auto einer dort ansäßigen Zigeunerfamilie gehören, die seit ihrem …

Das traurige Los gestohlener Schafe – Erst gefickt dann geschächtet

Wieder Schafe gestohlen… Die Täter braucht man meist nicht weit zu suchen, was mit den Schafen passiert, kann man sich ausmalen. Meist werden sie erst gefickt/gefüllt und dann später geschächtet, um sie im Kreise von Freunden und Familie zu verzehren… Alle Berichte mit Quellenangaben! Wegberg-Arsbeck: Während der Feiertage  zwischen Heiligabend und dem …

Messer-Moslem bedroht Passanten mit Messer und wird laufengelassen

Klar, dass diese Schwerstkriminellen keinen Respekt vor Polizei und Justiz haben, wenn sie ungestraft machen können, was sie wollen. Normalerweise gehört der Typ mitsamt seiner möglicherweise auch in Deutschland weilenden Familie eingesammelt und sofort abgeschoben… Geht natürlich nur mit gesicherten Grenzen, sonst sind die Verbrecher am nächsten Tag wieder da. …

Wie Flüchtlinge mit Mehrfachidentitäten regelmäßig den Steuerzahler abziehn

Es dauerte fast ein Jahr, bis er den Behörden auffiel: Ein Flüchtling aus dem Sudan meldete sich mit sieben unterschiedlichen Namen in verschiedenen Kommunen an, kassierte mit falschen Identitäten insgesamt 21 000 Euro „Stütze”! Al Haj O. (24, so sein angeblich richtiger Name) kam 2014 als Asylbewerber nach Deutschland, bezog Leistungen …