Syrischer Flüchtlingsterrorist soll spektakuläre Aktion geplant haben


image_print

Nunja, wenn es um 72 Jungfrauen geht, muss man auch liefern. Die Schlange wird groß, wenn es hier erst mal richtig mit dem Bomben losgeht… Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. #terror #chemnitz #dashatnichtsmitdemislamzutun #islamistfrieden #religiondesfriedens

Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Samstagvormittag eine Wohnung in Chemnitz gestürmt und mehrere Hundert Gramm Sprengstoff gefunden. „Hochbrisant“ soll dieser sein. Der Verdächtige Syrer Jaber Albakr befindet sich auf der Flucht. Terror-Experte Rolf Tophoven gibt eine erste Einschätzung.

FOCUS Online:Herr Tophoven, inder Wohnungdes Verdächtigen, dem 20-jährigen Syrer Jaber Albakr, wurden laut dem LKA mehrere hundert Gramm „hochbrisanter Sprengstoff“ gefunden. Wie ist das zu bewerten?

Rolf Tophoven:Obwohl die Ermittlungen derzeit noch laufen, deutet der Fund des angehäuften Sprengstoffs daraufhin, dass der Tatverdächtige damit eine spektakuläre Aktion geplant zu haben scheint. Beispielsweise einen massiven terroristischen Anschlag. Ein Indiz dafür ist auch, dass er sich zum aktuellen Zeitpunkt auf der Flucht befindet, wiedie Polizeiberichtet.

Weiter auf: focus.de

Reklame:

Protst braucht Druck

 

museltier


One Comment

Kommentar verfassen