Steinbrück geht zu Großvaters Wurzeln – wird Banker


Dass die Politmaden nach ihrer Politlaufbahn für die in der aktiven Politverbrecherzeit getätigten Gefälligkeiten von Wirtschaft und Bankwesen belohnt werden, ist ja nach Rechtsauffassung keine Korruption sondern schon Gewohnheit…

„Ex-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) wird Berater des Vorstands der Direktbank Ing-Diba.

  • Den Wechsel von der Politik in die Wirtschaft machten etwa auch Gerhard Schröder, Matthias Wissmann oder Ronald Pofalla.
  • In seiner Zeit als Finanzminister hatte Steinbrück die Banken immer wieder scharf kritisiert…

Wechsel von der Politik in die Wirtschaft

 

Immer wieder wechseln alternde Politiker nach oder am Ende ihrer Karriere in die Wirtschaft, einige mit auffälliger Nähe zu ihrem Fachgebiet. Dazu gehörenGerhard Schröder (SPD), der als ehemaliger Bundeskanzler zu einer Tochter des russischen Gazprom-Konzerns wechselte, und Ex-Verkehrsminister Matthias Wissmann (CDU), der als Präsident zum Verband der Autohersteller ging.

Die Deutsche Bahn holte sich den früheren Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) als Unterstützung. Ex-EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso wechselte kürzlich zu Goldman Sachs. Solche Veränderungen werden kritisch betrachtet. Denn für bezahlte Jobs in der Wirtschaft bringen sie dem neuen Arbeitgeber ihre Kontakte in die ersten Reihen der Politik mit.“ weiter auf: https://www.welt.de/wirtschaft/article158557331/Peer-Steinbrueck-geht-unter-die-Banker.html

Hier noch meine Begegnung mit Steinbrück in Halle:

Reklame:

Protst braucht Druck

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren