Stadt kauft eine Immobilie für linkskriminelles Terrorzentrum


Als hätten wir in Halle nicht genug Chaotenzentren, welche die Stadtoberen linken Terroristen zugeschustert haben (z. B. Gig, Reilstr. 78, Ludwigstraße 37). Jetzt plant der OB schon mal, sich Unterstützer für seinen OB-Wahlkampf 2019 zu sichern. Da kann man in seiner Position vermutlich eine greifbare Schlägertruppe gut gebrauchen. Nicht alle Hallenser sind mit dem diktatorischen Führungsstil des OB zufrieden. Reihenweise Korruptionsprozesse, welche gegen ihn anhängen, lassen das Vertrauen schwinden. Wie gut, dass es die kriminelle SAntifa in Halle gibt, denen man mit Steuergeld einfach eine Immobilie schenkt und sich somit künftige Unterstützung sichert. Die linksgrün-versifften Parteien reichen entsprechende Anträge für „ihre Racker“ ein.

Und hinter den Kulissen werden die Zukunftspläne bereits festgezurrt. So hat sich Oberbürgermeister Bernd Wiegand am Donnerstag mit Vertretern des Vereins Capuze getroffen, um über einen Nutzungsvertrag zu sprechen. Es sagte für die Zukunft eine bessere Kommunikation zu,

Artikel auf dubisthalle.de

100 Aufkleber nur 6,66 €


Kommentar verfassen