Sportvereine frustriert weil Flüchtlinge die Hallen ruinierten


Viele Sportvereine verlieren Geld und Mitglieder, weil ihre Trainingshallen nicht mehr nutzbar sind. Der Senat zahlt pauschal 10.000 Euro, aber das reicht nicht. Ein Beispiel aus Karow. … Nicht jeder Verein wendet sich an den LSB, eine Gesamt-Übersicht über die aktuelle Lage hat der LSB deshalb nicht. Aber Böger sagt ahnungsvoll: „Ich befürchte, dass die Karower Dachse kein Einzelfall sind.“ Ganz sicher nicht. Aber sie stehen stellvertretend für die finanziellen Schwierigkeiten, die Vereine haben. Und dies, obwohl in ihren Hallen keine Flüchtlinge mehr leben. „In unserer zentralen Halle ist noch nicht viel passiert“, sagt Kirsten Ulrich. „Es gibt bis jetzt nur ein Gutachten über die Sanierungskosten.“ 230.000 bis 250.000 Euro.

weiter auf tagesspiegel.de

Protst braucht Druck

wertvolleralsgold


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren