SPD-Parlament-Arier prostituieren sich für Vorträge


Also diese Typen sind durchweg VOLL vom Steuerzahler bezahlt, finanziert, rundumversorgt. Trotzdem vertickert diese einer kriminellen Vereinigung ähnliche SPD diese PolitHUREN für Vorträge an Lobbyistenvereine und Wirtschaftsgruppen. Natürlich will diese Typen nicht wirklich wer sehen oder hören, was sie zu labern haben. Da geht es um knallharte Korruption. Über diese legalen „Vortragshonorare“ fließen Bestechungsgelder für gewünschte politische Entscheidungen. Alles legal, weil die gleichen Politmaden, die diese Gelder einstreichen, die rechtlichen Möglichkeiten dafür geschaffen haben.

spd-nutten

Unternehmen und Lobbygruppen können gegen Zahlung von 3000 bis 7000 Euro Treffen mit SPD-Ministern, Staatssekretären und Parteifunktionären buchen. Dazu liegen dem ZDF-Magazin „Frontal21“ Angebote und ein Kostenvoranschlag zu sogenannten „vorwärts“-Gesprächen vor…. Für „Frontal21“ legte die SPD Teile ihrer Sponsoreneinnahmen offen. So kassierte die Partei dem Magazin zufolge auf ihrem letzten Parteitag im Dezember 2015 knapp 550.000 Euro von Sponsoren.

weiter auf spiegel.de

Passend dazu:

Solche korrupten Maden haben NICHTS im Bundestag zu suchen – CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpissteuch


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren