SPD-Arbeiterverräter-Maden bekommen die Hälse nicht voll


Union und SPD hatten gerade ihre Sondierungen beendet und sich auf ein gemeinsames Papier mit konkreten Vorhaben für eine neue große Koalition geeinigt. Schon meckerten hochrangige SPD-Politiker, die teilweise sogar mitverhandelt hatten. Parteivize Ralf Stegner etwa kritisierte das Sondierungsergebnis zu Arbeitsverträgen, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer stieß sich unter anderem an dem fehlenden Einstieg in die Bürgerversicherung. Und selbst Parteichef Martin Schulz suggeriert nun, dass die SPDbei eventuellen Koalitionsverhandlungen noch nachbessern kann. „Man darf nicht den Eindruck erwecken, als wären wir schon am Ende des Weges”, sagte er am Mittwoch in Mainz.

Quelle: focus.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.