So funktioniert die Lügenpresse – Der goldene Aluhut


Die #Lügenpresse reagiert empfindlich, wenn man sie benennt als das was sie ist: LÜGENPRESSE. So wurde Dennis Schulz zum Sieger in der Rubrik: „Politik“ gekürt… Natürlich gehört zum Konzept der Sendung, dass die Sieger NICHT erscheinen, um dann genau deswegen über sie herziehen zu können. Was aber, wenn ein Sieger seinen Preis auch abholen möchte? Es kann ja nicht sein, dass ein Gewinner auch noch lustiger ist, als die Initiatoren der mit Steuer- und vermutlich mit Verfassungsschutzgeldern gefütterten Sendefirma. 😀 😀 😀

Dann gibt´s Hausverbot!

„Endlich ist es wieder soweit: Der goldene Aluhut wird vergeben!
In fünf Kategorien zeichnen wir die Verschwörungstheoretiker des Jahres 2016 aus. Die Verleihung findet am 30.10.2016 ab 19 Uhr imHeimathafen Neukölln statt. Zu unseren Preisträgern gehören dieses Jahr:

Ernst Köwing – „Der Honigmann“ (Verschwörungstheorien allgemein)
Dennis Ingo Schulz – „TheTrueAssociation“ (Politik)
Bewusst Vegan Froh (Medizin und Wissenschaften)
Compact Magazin (Medien und Blogs)
Astro TV (Esoterik)“

Quelle: Facebook

Nachdem Dennis Schulz, der eine eigene und 3 Besucherkarten für den Eintritt zu dieser Sendung erhielt, um den Schein zu waren, er wäre eingeladen, sein Kommen zusagte, erhielt er flugs das folgende Hausverbot zugestellt, einschließlich der Androhung der bei Linkskriminellen gern angewandten Gewalt, hier durch Sicherheits- und Polizeikräfte:

HAUSVERBOT

Sehr geehrter Herr Dennis-Ingo Schulz,

hiermit möchten wir, die Saalbau Neukölln Kultur & Veranstaltungs GmbH (Heimathafen Neukölln), Ihnen, Dennis Ingo Schulz (wohnhaft: XXXXXXX) ein Hausverbot auf Lebenszeit aussprechen.

Wir sehen uns zu diesem Schritt gezwungen da wir gehört haben, dass Sie am kommenden Sonntag im Rahmen der Satire-Veranstaltung: „Der goldene Aluhut – Preisverleihung 2016“ einen Besuch bei uns planen und tatsächlich Ihren Preis in der Kategorie Politik abholen möchten. Da wir Ihre politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten sehr kritisch sehen, legen wir größten Wert drauf Sie nie als Gast in unserem Haus zu begrüßen.

Wir verweisen an dieser Stelle auf unsere Website, die seit Jahren folgenden Absatz enthält:

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

http://www.heimathafen-neukoelln.de/node/53

Der Ihnen zustehende und wohlverdiente Preis wird in der kommenden Woche via DHL zugestellt.

Ich möchte Sie noch darauf hinweisen, dass wir zur Umsetzung des Hausverbots mit privaten Sicherheitskräften und dem LKA zusammenarbeiten. Außerdem behalten wir uns vor weitere Hausverbote für Ihre Mitstreiter und Wegbegleiter auszusprechen.

Florian Kröckel Heimathafen Neukölln

Protst braucht Druck

luegenpresse


2 Comments

  1. Hendra Kremzow

    Donald Trump machte sich in seinen Wahlkampfreden zu Recht lustig darüber, dass ihn die Gegenseite immer als Sexist, Rassist und xenophob beschimpfte. Dies sei reichlich albern und unzivilisiert. Der Veranstalter handelt willkürlich, totalitär und politisch faschistisch, leider ist der deutsche Kulturbetrieb genau so gestaltet. Von echter gelassener und friedlicher Meinungsfreiheit der weimarer Zeit, einer echten Demokratie, kann man nur noch träumen derzeit. Selbstjustiz in Form von Verleumdung und Vorverurteilung sind dem Rechtsfrieden abträglich und derlei Verhalten eines privaten Veranstalters ist sittenwidrig, straf- und schadenersatzbewährt.

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren