Schwimmhallen sollen in den Sommerferien zubleiben


image_print

Angeblich wegen der Kosten und nicht wegen der Fic_i-Fic_is… 😉 Man weiss natürlich, dass sexuelle Übergriffe durch „traumatisierte Flüchtlinge“ wie in allen anderen Schwimmbädern gerade zur Ferienzeit an der Tagesordnung sein werden. Klar, nach der Logik müssten wir auch alle Theater dichtmachen. Hier zahlt die Stadtkasse allein der Too-GmbH im Jahr 20 Millionen Zuschuss, zusätzlich weitere 10 Millionen vom Land…

Die Stadtwerke mit ihrem Tochterunternehmen Bäder Halle GmbH haben nun die genauen Kosten analysiert. Bäder-Chefin Annette Waldenburger kommt aber zu einem eindeutigen Ergebnis: die Hallen offen zu halten wäre „fast unverantwortlich.“ Weil die Ferien für dringend notwendige Instandhaltungen und den Austausch des Wassers genutzt werden, müsse es ohnehin Schließungszeiten geben.

Quelle: dubisthalle.de

nixficki

Protst braucht Druck


Kommentar verfassen