Schaumschläger vom BGR machen mit NICHTS auf dicke Hose


image_print

Also die Kriminellen um Wanja Seifert, Valentin Hacken und Christof Starke vom BGR Halle gehen gerade mit einer angeblichen Erfolgsmeldung hausieren. Sie hätten auf einer „Immatrikulationsfeier“ der Uni Halle die Identitären FAST gehindert, dort Flyer zu verteilen. Wie fast gehindert? Also nicht gehindert? Dafür bekommt Ihr stattliche Steuerkohle? Das wäre vor Jahren nicht denkbar gewesen. Was ein Zeichen für möglicherweise verstärkte Demokratiebereitschaft dieser BGR-Kriminellen ist, ist keine. Es ist in Wirklichkeit nur deren Schwäche. Sie sind nach wie vor genauso kriminell und gewaltbereit wie eh und je… Es verlangt den Jungs der Identitären in Halle aber ziemlichen Respekt ab, angesichts dieser Gewalttäter vom BGR trotzdem an der eher linksalternativ dominierten Uni (Obwohl von 20.000 Studenten sind die ideologisierten Wahnsinnigen um Lukas WankeMarco Pellegrino (der wieder in Halle wohnt) in der absoluten Minderheit und werden eher von den Kommilitonen belächelt)… ihre Aktion erfolgreich durchziehen.

wanjaundco

(Quelle: Facebook)

Genau und das Foto, welches von der Kontrakultur selbst veröffentlicht wurde, bekräftigt Euer „Statement“, dass sie nix machen konnten 😀

kontrakultur

Es gab vor Monaten auch eine Aktion der Identitären Halle in der Innenstadt, wo die BGR-Leute um Wanja auch kläglich versagten und es danach als Erfolg zu verkaufen suchten, dass sie einmal mit einem Banner durchgerannt sind 😀 – Diese BGR-Kriminellen sind der lächerlichste Haufen, den man sich vorstellen kann. Wird Zeit, dass denen auch endlich die steuerlichen Zuwendungen abgedreht werden.

Die Identitären schreiben über ihre Aktion (mit Fotos):

– WILLKOMMEN AUF UNSEREM CAMPUS –

Heute haben Aktivisten der Identitären Bewegung die zahlreichen neuen Studenten bei der Immatrikulationsfeier der Martin-Luther-Universität Halle mit einem großen Banner im Audimax sowie Flugblättern willkommen geheißen. Im Flugblatt heißt es:

„Student sein hat immer freies Denken, Bewegung und Protest bedeutet. Die Linken aber haben nichts Neues mehr zu sagen. Ihre langweiligen Ideen sind von gestern. Die neue patriotische Protestgeneration heißt Identitäre Bewegung. Wir sind die Jugend ohne Migrationshintergrund. Wir schweigen nicht mit und haben uns vorgenommen, dem linken Mainstream an der MLU und seiner Kultur des Selbsthasses eine Alternative entgegenzusetzen. Wir fordern eine Zukunft für unser Volk, die das Establishment und seine intellektuellen Stichwortgeber an den Universitäten rücksichtslos verspielen. Es ist an der Zeit, aktiv zu werden, um unsere Universität, unser Land und unsere Werte zu verteidigen! Willkommen in Halle. Willkommen auf unserem Campus.“ Quelle: Facebook

identitare

Reklame:

Protst braucht Druck

 

provokateur

 

 

 


Kommentar verfassen