Rot-Rot-Grün zockt auf Rekordniveau die Steuerzahler ab


image_print

Berlin ist Nehmerland, schon immer. Also das heisst, die Steuerzahler der gesamten Bundesrepublik gehen für die Politmaden dort arbeiten. Unter Rot-Rot-Gruen wird dem ganzen noch einmal die Krone aufgesetzt. Diese Politmaden haben in den seltensten Fällen jemals gearbeitet, hängen schon immer an der Titte des Steuerzahlers und bringen jetzt alle politischen Gesinnungsgenossen auf unsere Kosten in hochdotierte Posten. „Alles, was die Linken von Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von Anderen haben wollen.“ (Adenauer) – Man sollte den Länderfinanzausgleich wirklich abschaffen, weil die jeweils amtierenden Politverbrecher müssen dann die Hosen runterlassen und zeigen, was sie NICHT können.

Die neue rot-rot-grüne Landesregierung in Berlin, die seit dieser Woche im Amt ist, arbeitet mit insgesamt 25 Staatssekretären: 13 für die SPD, jeweils sechs für Linke und Grüne. Sie unterstützen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) und zehn Senatoren. 

Im vorangegangenen Senat unter Schwarz-Rot gab es 22 Staatssekretäre, acht Senatoren und den Regierenden Bürgermeister. Das Spitzenpersonal wurde von der aktuellen Berliner Regierung also aufgestockt.

Im Alltag sind Staatssekretäre die ständigen Vertreter der Senatoren. Sie steuern die Verwaltung und halten ihren Chefs intern den Rücken frei. Schaut man sich den Rest der Republik an, sind 25 Staatssekretäre jedoch eine überdurchschnittlich hohe Zahl in einer Landesregierung.

weiter auf spiegel.de

Diese Zustände beseitigen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2

 

 


Kommentar verfassen