Rauchvergiftung: Flüchtlinge heizen Bude mit Kohlegrill


kohlegrill

Büdelsdorf / Kreis RD-ECK. Eine libanesische Familie (Mutter, 44 und acht Kinder im Alter von 4 bis 18 Jahren) wurde in der Nacht zum Donnerstag (Nacht zum 10.11.16) wegen des Verdachts auf eine Kohlenmonoxidvergiftung vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Die Familie wandte sich heute gegen 01.40 Uhr an den Rettungsdienst, nachdem Familienmitglieder in dem Einfamilienhaus in der Kaiserstraße über Kopfschmerzen und Übelkeit klagten. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass die 44-Jährige mit einem Holzkohlegrill ein Zimmer heizen wollte. Dass dabei gefährliches Kohlenmonoxid entstand, war ihr offenbar nicht klar. Die Feuerwehr entfernte den Grill und lüftete die Räume.

Quelle: presseportal.de

wikingerdesigns

Deshalb, Finger weg von unserem Abendland:

fingerweg


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren