Raubüberfall in Halle – „keine Erkenntnisse“ zu den Tätern.


Das ist doch Bullshit. Wenn der Geschädigte eine Anzeige aufgegeben hat, hat er auch eine Täterbeschreibung abgegeben. Offensichtlich wird die Polizei in Halle angwiesen die Täterbeschreibung nicht mehr rauszurücken. Sie lautet auch fast immer gleich: „südländisches Aussehen“, „schwarze Hautfarbe“ oder „dunkler Teint“… Lasst Euch nicht verarschen. Wenn keine vermutliche Herkunft genannt wird, so aus politischen Gründen. Dann könnt Ihr fast immer davon ausgehen, dass es Vertreter unserer „kulturellen Entreicherung“ sind.

In der Schönitzstraße ist es gestern früh gegen 00:10 Uhr zu einer Raubstraftat gekommen. Der Geschädigte, ein 22-jähriger Mann, befand sich auf dem Weg nach Hause. Plötzlich kamen drei ihm unbekannte männliche Personen auf ihn zu und verlangten die Herausgabe von Bargeld sowie Wertsachen. Einer der Männer bedrohte ihn mit einem Messer. In der Folge wurde dem Geschädigten eine mitgeführte Jacke entrissen und die Räuber entfernten sich in unbekannte Richtung. Bisher liegen keine Erkenntnisse zu den Tätern vor.

Quelle: dubisthalle.de

Reklame:

Protst braucht Druck

 

zensur


One Comment

Kommentar verfassen