Ramelow und das Märchen aus 1001 DNA-Spuren


«Ich kenne dieses Waldstück ziemlich gut. Ein Zufall wäre so unwahrscheinlich, dass wir von Anfang an gesagt haben, wir müssen das alles neu bewerten», sagte der Linken-Politiker am Dienstagabend in Coburg. Quelle: bild.de

Der Bodo ist nämlich ein kluger Mann. Den schönsten Tag seines Lebensverbrachte er an einem Bahnhof in Saalfeld. Denn der Bodo weiß, dass Vielfalt gut für unser Land ist. Der Bodo war auch schon immer gegen Nazis und Faschisten. Das finden aber nicht alle gut. Doch das lässt sich der Bodo nicht gefallen.

Als der Bodo hörte, dass böse Nazis ein kleines Mädchen umgebracht haben sollen, wurde er richtig, richtig böse. Denn der Bodo kennt das Waldstück ganz besonders gut, wo man das Mädchen direkt nach der Tat fand. Sogar dieHitlertagebücher berichteten über den mutigen Ministerpräsidenten.

Eines Tages war der Bodo sehr traurig. Er fragte das Spieglein in der Hand, ob er immer noch der Mutigste im ganzen Land sei. Das Spieglein antwortete:

„Herr Ministerpräsident, Ihr, seid der Mutigste hier. Aber  hinter den sieben Weihern, bei den Bayern, da gibt es einen, der ist noch tausendmal mutiger als Ihr!“

Und der heißt Herbert und ist ein ganz wichtiger Mann, nämlich ein Oberstaatsanwalt. Das, was er zu sagen hatte, gefällt dem Bodo so ganz und gar nicht:

weiter auf: opposition24.com

Protst braucht Druck

luegenpresse


One Comment

  1. Pingback: NSU, DNA, Peggy und Ramelow schrie sofort: „Haltet den Dieb!“ | halle-leaks.de Blog

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren