Raguhn-Jeßnitz prüft Einnahmemöglichkeiten


image_print

#abzocke #wirschaffendas #esistkeingeldda

jessnitz

Der Sinn einer Zweitwohnungssteuer wird derzeit von der Raguhn-Jeßnitzer Verwaltung geprüft. Allerdings droht die Gefahr, dass der Aufwand zu hoch für den daraus resultierenden Nutzen wird.

Finanziell ist es seit Jahren eng in Raguhn-Jeßnitz. In der Stadt werden wie anderswo sinkende Zuweisungen und steigende Abgaben registriert. Aber nutzt die Kommune wirklich alle Einnahmemöglichkeiten aus?

„Wie sieht es mit einer Zweitwohnungssteuer aus?“, fragt Stadtrat Steffen Erdreich.

Weiter auf Mitteldeutsche Zeitung


Kommentar verfassen