Pfeffer gegen Krimigranten in Halle – Anzeige


image_print

Zuschrift mit Bitte um Teilung:

„Hallo, mein ehemaliger Nachbar hat heute früh auf frischer tat einen Ausländer beim Kellereinbruch in der Dölauer Straße erwischt. Nachdem der Ausländer handgreiflich werden wollte, setzte mein Nachbar Pfefferspray ein und konnte ihn somit bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Einbrecher wurde dann verhaftet. Mein ehemaliger Nachbar bekam eine Anzeige wegen Körperverletzung. Das doch echt ein Witz.“

Mir persönlich wäre eine Anzeige wegen KV immer noch lieber, als möglicherweise von dem Krimigranten abgestochen oder vergewaltigt (Frauen) zu werden. Bitte gebt uns immer Hinweise auf derartige Polizeiwillkür. Würde der Staat seinen Job machen und uns vor den Krimigranten schützen, bräuchten wir uns Gedanken um Pfefferspray und dergleichen überhaupt nicht machen.

Dem Nachbarn raten wir, zusätzlich noch zur Regionalpresse zu gehen, schon allein, um zu sehen und zu demonstrieren, wie sie reagieren. Wenn die Anzeige ins Haus flattert (Vorladung), dann bitten wir unbedingt um Kontaktaufnahme mit halle-leaks.de


One Comment

  1. Sven Keuert

    das ist doch ein Witz oder? das geht doch nicht .. wenn ich mich schützen muss kann ich nicht vorher nachdenken „darf ich das“ sondern ich handle um mich zu schützen… was ist denn das für ein Witz… wen ein schwarzer eine vergewaltigt die Hepatitis C hat, dann steht sie wol noch vor Gericht weil der Vergewaltiger sterben wird. Dummstaat

Kommentar verfassen