Pädophile Kirchenkuppler von Kandel verschacherten Kinder an alte “Flüchtlinge”


In #Kandel öffnet sich ein ekelhafter Sumpf aus pädophilen #refugeeswelcome-Kirchenkupplern, welche konsequent Kuppelparties von minderjährigen Deutschen an alte “Flüchtlinge” organisierten, damit diese sich an den deutschen Kindern vergehen können. Das 15-jährige Kind, welches im Drogeriemarkt von einem sichtlich viel älteren “Flüchtling” geschächtet wurde, ist nur die Spitze des Pädophilensumpfes von Kandel. #pizzagate Schon das Treffzentrum “Max und Moritz” zu wählen, ist für deren Ansinnen reichlich pervers. Alles auf Steuerzahlerkosten!

Die unverdächtigen Kuppelanzeigen: “Bistro International im Max&Moritz Rheinstraße 65, Kandel Treffpunkt für Flüchtlinge und Einheimische in Kandel. Jeden Freitag, 16:00 bis 18:00 Uhr – Gemeinsam schaffen das Frauen- und Familienzentrum und die protestantische Kirchengemeinden Kandel und Erlenbach einen Ort, an dem sich jede Woche Menschen aus aller Welt in angenehmer Atmosphäre treffen und ins Gespräch kommen können. Herzliche Einladung!!

Kontakt: Team Begegnung (Menü)” Quelle: #refugeeswelcome-Pädotreff

 


6 Comments

  1. Pingback: Pädophile Kirchenkuppler von Kandel verschacherten Kinder an alte „Flüchtlinge“ – ffd365.de

  2. Ilse Koch

    wie bitte jetzt werden die jugendlichen / kinder schon mit staatlicher unterstützung an notgeilen & perversen kinderfickenden kulturbereicherer verteilt das die sich sexuell an denen austoben können, und wenn die teenys kein bock mehr haben werden sie kurzerhand abgemurkst.
    das ist ja eine grandiose leistung dafür müssten reihenweise die köpfe der verantwortlichen rollen
    aber nein da wird ja wieder mal schützend die hand drüber gehalten und alles klein geredet und verhamlost

  3. stofels Tatjana

    ein weiterer grund sich von diesen primitiven steinzeitlichen hinterwäldlern fern zu halten.
    vor allem sollte man versuchen das keine kinder in irgend einer form mit diesen soganannten fachkräften in kontakt kommen. das ergebnis was dabei rauskommt sieht man ja. eine weitere kulturelle bereicherung auf die jeder ( ausser unserer politiker ) dankend verzichten könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.