Offizielle 9/11-Theorie im freien Fall


Offizielle 9/11-Theorie im freien Fall: „Die Geschichte muss neu geschrieben werden“

Mal sehen, wann unsere regionale #Lügenpresse „Freiheit“ sich des Themas annimmt. Trauen sich sicher nicht. Kümmern sich lieber um den spektakulären Hubschraubereinsatz der Bundespolizei gegen Graffiti-Schmierer, welcher enorm zur Sicherheit der Menschen auf der Straße beigetragen hat 😀

Nee, mal im Ernst. Das pfeifen doch nun echt die Spatzen von den Dächern. Nur Polit-, Medien- und Vereinsmafiosi kolportieren noch die Bin-Laden-Afghanistan-Geschichte…

Vor zwei Wochen auf RT Deutsch – nun auch im deutschen Mainstream: Die offizielle Variante der Anschläge vom 11. September 2001, mit der auch die Angriffskriege auf Afghanistan und Irak begründet wurden, lässt sich nicht länger aufrechterhalten. Den neuen Enthüllungen ist eine Art Rosenkrieg zwischen Saudi-Arabien und dem US-Senat vorausgegangen. „Die Geschichte von 9/11 muss neu geschrieben werden“ lauten nun die Schlagzeilen in den deutschen Medien. Dann mal los.

Von Florian Hauschild

Es ist mittlerweile zu einer kleinen Tradition geworden, dass Enthüllungen, die zuerst bei RT International und RT Deutsch vermeldet werden, mit rund zweiwöchiger Verspätung plötzlich im deutschen Mainstream auftauchen – freilich ohne Quellenverweis. Aber immerhin, so scheint es, sind doch einige Journalisten gewillt, den Vorwurf der „Lügenpresse“ loszuwerden.

So nun auch bei dem heiß umstrittenen Thema 9/11, bei dem, wie bei keinem zweiten, journalistische Standards aufs Gröbste verletzt wurden. Ein ganzer Berufszweig gab sich fast ausnahmslos der Lächerlichkeit preis, indem er die plumpe Propaganda der US-Regierung unkritisch wiederkäute.

Zu allem Überfluss wurden dann auch noch von denselben Medien kritische Stimmen, die Zweifel an der offiziellen 9/11-Thoerie formulierten, als „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt, aufs Arroganteste als Spinner abgestempelt und so aus dem Diskurs gedrängt. Das Vertrauen wird sich so leicht nicht zurückgewinnen lassen.

Eine lobenswerte Ausnahme im deutschen Medienzirkus ist jedoch die ARD-Sendung Monitor, deren Redaktionsleitung Georg Restle innehat. Dieser wartete gestern mit einer Pressemitteilung auf, deren Überschrift einschlägt wie eine Bombe: „MONITOR-Exklusivinterview: ´Die Geschichte von 9/11 muss neu geschrieben werden´“, heißt es da. Diese Aussage stammt nicht von irgendjemandem, sondern von Bob Graham, dem ehemaligen Vorsitzenden der offiziellen 9/11-Untersuchungskommission von US-Senat und Repräsentantenhaus. Fast 20 Jahre war Graham für die Demokraten Senator im US-Kongress und darüber hinaus auch Vorsitzender des Geheimdienstausschusses.

Weiter auf: https://deutsch.rt.com/meinung/38710-offizielle-911-theorie-im-freien/

Sven am 11.9.2014 bei Aufklärungsarbeit in #Halle 😀


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren