Offener Brief einer Mutter aus einer Kleinstadt in Sachsen-Anhalt


Das Problem gibt es. Und es gibt es nicht nur dort sondern überall. In die Presse schafft es das Thema bewusst NICHT. Um die Bevölkerung aber zu diesem Thema zu sensibilisieren oder andere Eltern zu warnen, dass es möglicherweise gefährlich ist, die Töchter allein in der Nähe von Unterkünften langlaufen zu lassen, ist es wichtig, dieses Thema einem großen Publikum zugänglich zu machen. Wenn es nur EIN Opfer vor einer Vergewaltigung schützt, haben wir etwas Gutes getan. Mit WIR meine ich jeden, der diesen Beitrag teilt oder auch auf FB kommentiert…

BITTE TEILEN! – Offener Brief/Hilferuf einer Mutter an Halle- leaks:

„Ich frag mich echt wie weit das hier noch gehen muss? Unsere Tochter wird seit Wochen von so einem Jungen vom Flüchtlingsheim bedrängt und auch angefasst (auch mehrfach an den Popo) auf Ihrem Schulweg und nicht einer kann was machen. Hole nun unsere Tochter immer vom Bus – da steht der Immigrantenjunge heute vor mir, grinst mich an und sagt: „fi_k dich“. Jeden Tag werden unsere Kinder von den Immigrantenkindern am Bus verprügelt . Heute ist die ganze Horde hinter uns her und hat uns beschimpft.
Wir wissen nicht mehr, was wir als Elten tun oder machen sollen niemand hilft uns“

Auch andere Eltern berichteten von täglichen Misshandlungen Schlägereien ihrer Kinder durch Immigrantenkinder.

Wer kann uns noch helfen?“

Bitte unbedingt soweit wie möglich teilen, da das offensichtlich kein hallesches Problem ist. Und der Sommer hat noch nicht richtig begonnen… Er wird heiss…


One Comment

  1. Pingback: Offener Brief einer Mutter aus einer Kleinstadt in #Sachsen-Anhalt | halle-leaks.de – Troja einst

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren