Mordopfer in Tirol sollte in Klamm entsorgt werden


image_print

Ob die deutschen Behörden sich einschalten, um einen Zusammenhang zu NSU oder Reichsbürgern zu konstruieren, ist noch nicht bekannt. Auf jeden Fall müssen den Reichsbürgern erst einmal die genehmigten Waffen abgenommen werden 😀 😀 😀

nsu-tirol

Ein Lkw-Lenker hatte die Leiche am Montag gegen 8 Uhr am Parkplatz „Steinerne Stiege“ hinter der Leitschiene entdeckt. Daraufhin informierte er Mitarbeiter der Straßenmeisterei, die wiederum Polizei und Rettung alarmierten. Bei dem Toten handelt es sich um einen Mann im Alter von 25 bis 30 Jahren. Die Identität war vorerst noch Gegenstand der Erhebungen.

Aufgrund der Lage der Leiche könne davon ausgegangen werden, dass versucht worden war, den Toten in die Eibergklamm zu werfen, so der Chef des Landeskriminalamts, Walter Pupp. Bäume hätten den Absturz verhindert.

weiter auf diepresse.com

Wenn kein Täter gefunden wird, wir kennen ihn:

dernaziwars


Kommentar verfassen