Montagsdemo Halle meets Amnesty International


amnesty_panorama

Die #Vereinsmafia lud gestern für 20:45 zum organisierten Kerzenabstellen anlässlich des „Internationalen Tages der Geflüchteten“ zur Rathaustreppe. Grund für uns, uns das Spektakel mal anzuschauen. Zumal wir ja sowieso schon am Platze waren wegen der vorher stattfindenden Montagsdemo.

montagsdemo

Diese war regulär vor 20 Uhr zu Ende und so entschieden sich Einige zum Verweilen und zur spontanen Teilnahme an der nachfolgenden Veranstaltung der Vereinsmafia. Es ist eine Lüge derselben, dass etwaige Störungen geplant gewesen wären. Es fanden natürlich auch keine Störungen unsererseits statt. Umgekehrt ist man es vom Vereinsmafia-Klientel eher gewohnt, dass sie zu Veranstaltungen, welche ihnen nicht passen, ausgerüstet mit Trillerpfeifen, Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern erscheinen. (Video)

Erst einmal hieß es „Halle nimmt Platz“ auf der Treppe zum Ratshof…

platz1

… welche wir zur Gänze ausfüllten.

platz2

Das sehend, riefen die Erstankömmlinge der Vereinsmafia erst einmal die Polizei und phantasierten denen offensichtlich etwas von geplanten Störversuchen vor. Deswegen das schnell zusammengezogene relativ große Polizeiaufgebot. Offensichtlich kennen die Polizisten das gewaltbereite Demoklientel der Vereinsmafia.

Dabei war ganz das Gegenteil von uns geplant. Wir wollten uns tatkräftig einbringen, was wir natürlich auch sofort umsetzten. Niemand will Flüchtlinge ertrinken sehen und natürlich stehen auch wir gegen jede Form von Rassismus. Auch „positiver“ Rassismus ist Rassismus. Wer „Flüchtlinge“ Einheimischen in irgendeiner Art und Weise vorzieht, ist auch ein Rassist.

amnesty_menge

Es entwickelten sich angeregte Gespräche mit den Veranstaltern und nur einige Dogmatiker unter den Teilnehmern versuchten, die Polizei zu überreden, uns irgendwie zu entfernen, da wir allein durch unsere Anwesenheit stören würden… Eine sehr skurrile Auffassung von Demokratie und dem Recht auf öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel. Die Polizei sah das selbstverständlich auch so, dass es, wenn wir nicht störten (was wir zu keinem Zeitpunkt vorhatten), es keine Handhabe für einen Ausschluss gäbe.

Im Gegenteil brachten wir uns wie gesagt auch tatkräftig ein….

amnesty_bildbank

Halfen beim Transparente-Halten…

amnesty_svenbanner

… beim Aufblasen der Luftballons ….

amnesty_luftballon

und lauschten dann andächtig der spontan angepassten Rede des Intendanten der Bühnen Halle Matthias Brenner…

amnesty_brenner

Hier in Gänze im Video: https://www.facebook.com/dubisthalle/videos/503125786553972/

Dass er zu den Teilnehmern und den ebenfalls anwesenden „Andersdenkenden“ sprach, hatte einen leicht faden Beigeschmack, welcher möglicherweise aber nicht beabsichtigt war. Zeigt jedoch, dass eigentlich geplant war, die Veranstaltung für lediglich geichgeschaltene Besucher durchzuführen. Die Rede war klug und diplomatisch und erntete Applaus von allen Seiten.

Die Vereinsleute hatten Kuchen mit und auf meinen Hinweis, aber nicht vorher zu naschen, es wäre ja unfair ihren muslimischen Freunden gegenüber, denen sicher schon der Zahn tropft, meinten sie : „Nein, erst nachher zum Fastenbrechen“ und offenbarten damit ihre Unwissenheit über den Brauch des Ramadan… Für Euch nochmal: Fastenbrechen ist erst am Ende des Fastenmonats mit Anbruch des Neuen und nicht jede Nacht zum Abendessen 😀

Da die Rathaustreppen besetzt waren, wurden die Kerzen einfach irgendwo abgestellt aber nicht etwas stehengelassen, sondern beim Abmarsch in Richtung Goldene Rose wieder mitgenommen. Fackelmarsch light sozusagen…

fackelmarsch

Das richtige Drama um unsere Teilnahme begann erst danach. Die Hardcore-Vereinsmafiosi anderer Vereine beschimpften die Leute von Amnesty International Halle auf das Übelste (Bericht hier). Und forderten eine distanzierende Stellungnahme, welche die AI-Leute dann auch brav ablieferten, um die Spielfreunde nicht zu verlieren…


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren