Migranten bei der Polizei – Polizeispitzel ganz groß im Heroin-Geschäft


image_print

heroindealer

Er war Vertrauensperson der Polizei, gab ihr Tipps aus der Szene, schützte so seine eigenen Drogengeschäfte vor Überwachungsmaßnahmen. Dachte er jedenfalls. Denn im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen einen anderen Dealer stieß man auch auf ihn, Mohamad G. (42)… Einen Teil der in Kunststoff vakuumverpackten Lieferung Heroin (Wert: 64.000 Euro) hatte er in drei eigenhändig eingegrabenen Mülleimern am Eisstadion Wilmersdorf versteckt. … Was der Angeklagte mit dem Drogenhandel verdiente? „Sicher ordentlich“, … „Er hatte einen ziemlich aufwendigen Lebensstil, verkehrte in der New-York-Bar, spendierte gern Champagner. Und das, obwohl die ganze Familie von Transferleistungen lebte.“ (werden ja nicht gestorben sein, also leben sie immer noch von Transferleistungen).

weiter auf bz-berlin.de

Die Altparteien haben komplett versagt, CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpissteuch

 


Kommentar verfassen