Michael Winklers Tageskommentar vom 7.12.2016


Nachdem man bei der Wiederwahl der großen Genossin CDU-Vorsitzenden mit einem Ergebnis von 100 Prozent plus X gerechnet hatte, sind die erzielten 89,5 Prozent eine Enttäuschung. Nur 2004 hat sie mit 88,4 Prozent noch schlechter abgeschnitten. Aber immerhin, ihr Ergebnis war besser als das aller ihrer Stellvertreter. Positiv formuliert heißt das, Merkel ist das Beste, was die CDU zu bieten hat. Das ist schade für die CDU und schlimm für Deutschland. Es ist der Muff aus 70 Jahren, der sich im Gesicht der Parteivorsitzenden angesammelt hat, das konzeptlose Herumgemerkele, bei dem Deutschland immer mehr verschwindet. Es ist die Partei der Großvätergeneration, zu der die 68er mittlerweile gealtert sind, der direkte Übergang von der Blüte zur Fäulnis, unter Umgehung des Reifestadiums.

Interessant finde ich, daß Merkel den Deutschen vorgehalten hat, sie gingen zu Hunderttausenden gegen TTIP auf die Straße, also die Mauscheleien der Regierung, während ihnen die „grausamen Bombardierungen“ in Aleppo gleichgültig seien. Nun, gegen die Bombardierungen Israels im Gaza-Streifen sind viele Tausende auf die Straße gegangen, ich erinnere mich noch gut an die Sprüche: „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ Aber das war Merkel damals auch nicht recht. Ganz nebenbei: Warum sollten wir demonstrieren? Als unsere Städte grausam bombardiert worden sind, hat die ganze Welt mit wohliger Freude zugeschaut. In Aleppo zeichnet sich das Ende der Kämpfe bereits ab. 70 Prozent des einst von den Terrortruppen beherrschten Ostteils der Stadt sind mittlerweile gesäubert, da braucht niemand mehr Bomben oder Hunger zu befürchten.

In Bochum wurde ein zweifacher Vergewaltiger gefaßt. Es handelt sich, wen wundert’s, um einen 31jährigen Asylbewerber aus dem Irak. Sexuellen Notstand kann er nicht geltend machen, lebt er doch mit Frau und zwei Kindern in einer „Flüchtlings“-Unterkunft. Obwohl, bei deutschen Richtern ist mittlerweile alles möglich. Wie gut, daß mir heute mein Fernseher in der Propaganda am Mittag (ZDF-Mittagsmagazin) erzählt hat, daß Asylbewerber gar nicht krimineller seien als Deutsche, abgesehen von Nordafrikanern, die bei Eigentumsdelikten über dem Durchschnitt liegen. Und ja, ich glaube meinem Fernseher. Die zugewanderten Muselmanen sind nicht krimineller als die schon länger hier wohnenden Muselmanen, die neben ihrem türkischen Erstpaß auch den des Merkelstaates in der Schublade liegen haben.

Da mir auch mein Radio die Welt erklärt, weiß ich, dank eines dort zu Wort gekommenen Lehrers, daß es gar nicht so schlimm ist, daß die deutschen Schüler beim PISA-Test in Mathematik und Naturwissenschaften nicht so großartig abschneiden. Es gebe so viele Kompetenzen, sagt mein Radio, die PISA gar nicht messe, beispielsweise die Persönlichkeitsentwicklung. Leider kann ich bei der Generation Smartphone so gar keine Persönlichkeit entdecken, schon gar keine entwickelte. Dafür habe ich die Meldung gelesen, wonach das BKA viele Bewerber für den gehobenen Dienst ablehnen muß, weil diese trotz Abitur absolut unzureichende Kenntnisse in der Rechtschreibung besäßen. Ich habe deshalb eher den Eindruck, daß das Ergebnis bei PISA noch geschönt ist und von der tatsächlichen Bildungsmisere eher ablenkt. Ganz davon abgesehen, dokumentiert PISA nicht die Unfähigkeit der Schüler zu lernen, sondern die Inkompetenz der Lehrer, ihnen etwas beizubringen.

Quelle: michaelwinkler.de

Diese Zustände beseitigen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren