Michael Winklers Tageskommentar vom 22.2.2016


Bei der Berlinale wurden goldene und silberne Bären verteilt. Hauptpreisträger war eine Dokumentation über „Flüchtlinge“ auf Lampedusa, also eine reine Zeitgeist-Propaganda-Produktion. Für Schauspiel, Drehbuch, Regie usw. wurden weitere Preise verteilt. Die einzige deutsche Produktion ist leer ausgegangen. Das zeigt deutlich, auf welchem Stand die Filmkunst in Merkeldeutschland angelangt ist. Die heutigen „Staatsschauspieler“ zeichnen sich dadurch aus, daß sie absolut regimetreu sind, bis hin zu Ergebenheitsadressen an die Politik einer Kanzlerin, über welche die Mehrzahl der Deutschen längst den Kopf schüttelt. Frühere Staatsschauspieler mußten allerdings noch etwas können, also ihr Metier beherrschen. Regimetreue Nichtskönner wurden allenfalls mit Nebenrollen versorgt. Bei Leuten wie Til Schweiger muß ich an den Schlächter von Kattowitz denken: Ich muß mir den Film nicht anschauen, um zu wissen, daß er Scheiße ist.

Merkels oberster Hetzer, Heiko „Ehrenburg“ Maas, findet Reaktionen besorgter Bürger „widerlich und abscheulich“. Das Volk ist ja bloß der oberste Souverän dieser Republik, Minister sind nicht mehr als jederzeit austauschbare Angestellte. Nicht das Volk, sondern die Volksvertreter sind in der Bringschuld, müssen über ihr Verhalten Rechenschaft ablegen. Und wenn das Kabinett aus einer selbstherrlichen Eins und fünfzehn Nullen es nicht mehr schafft, seine Handlungen hinreichend zu erklären, so ist nicht das Volk unfähig, sondern das Billiardenkabinett. Hilflos herumzetern und unerwünschte Meinungen zu beschimpfen, mag eines Rumpelstilzchens würdig sein, aber nicht eines Bundesministers. Eine Entschuldigung hat Maas jedoch: bei einer derartigen Chefin kann ein untergeordneter Minister ganz einfach nicht für sein Amt befähigt sein.

Der Islamische Staat hat wieder einmal das getan, was er am besten kann: Moslems umbringen. Diesmal nicht in Ankara, sondern in Homs und Damaskus. Autobomben und Selbstmordanschläge ersetzen im Islam ganz offenbar Intellekt und Argumente. Und ja, der Islamische Staat besorgt die Geschäfte Israels, das künftige Staatsgebiet ethnisch zu säubern und semitenfrei an die Juden zu übergeben. Dazu paßt, daß der Islamische Staat es inzwischen nötig hat, seine Gegner zu erpressen. Die korantreuen Muslime drohen damit, ihre Gefangenen umzubringen. Das ist irgendwie unislamisch, früher haben sie die Gefangenen einfach geköpft und die Videos ins Internet gestellt, zur Verherrlichung der Größe Allahs.

Jeb Bush ist aus dem US-Präsidentschafts-Rennen ausgestiegen. Der jüngere Bruder des Kriegspräsidenten George W. Bush, der ihm als Gouverneur von Florida wichtige Stimmen für die Wiederwahl gesichert hat, lag zu weit hinter Donald Trump zurück. So langsam trennt sich die Spreu vom Weizen. Vielleicht sollte ich kurz auf das System in den USA eingehen: Was derzeit stattfindet, nennt sich Vorwahlen. Da stimmen die Parteimitglieder – und nur die – darüber ab, wer für die Partei ins Rennen gehen soll. Statt eines Merkel-Huldigungs-Parteitags mit handverlesenen Delegierten gibt es in den USA eine direkte Abstimmung der Mitglieder, also eine Art Urwahl. Diese erfolgt nach US-Staaten getrennt, würde also bei uns Wahlen in einzelnen Bundesländern entsprechen. Und ja, es gibt dort mehrere Kandidaten für die jeweilige Partei, während bei uns Merkel nicht nur unser Untergang, sondern natürlich auch alternativlos ist.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel eine Abzulösende sei.

Quelle: http://michaelwinkler.de/Kommentar.html


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren