Michael Winklers Tageskommentar – 6.6.16


Der Gegen-Deutschland-Hetzer in Justizministerium, Heiko „Ehrenburg“ Maas, jammert über die Demokratie. Dem Haßprediger der SPD mißfällt es, daß der Haß, den er kübelweise ausschüttet, in Form von Stimmen aus dem Volk auf ihn zurückfällt. In zwanzig Jahren Politik sei ihm das noch nicht passiert, seufzt er. Verständlich, denn es braucht seine Zeit, bis jemand bekannt wird, und es braucht ebenfalls Zeit, bis die Leute einsehen, daß seine Tiraden keine einzelne Entgleisungen, sondern ihm wesenseigen sind. Morddrohungen habe er erhalten, man habe ihm sogar eine 9mm-Patrone in den Briefkasten geworfen. Hey, wer mit der groben Kelle austeilt, sollte mehr vertragen können! Und solange ihm die 9mm Parabellum nicht um die Ohren fliegen, ist doch nichts passiert. Da kann jeder den Maulhelden spielen, der nicht weichen will – obwohl Maas am 1. Mai bereits vor Volkes Meinung die Flucht angetreten hat.

Leute wie Maas sind das Symptom einer kranken Zeit. Der Mann war im Saarland als Kronprinz gehandelt worden, hat es aber in mehreren Anläufen nicht geschafft. Da erwächst das Gefühl, zu gut für diese Welt zu sein und diese Welt für ihre Mißachtung bestrafen zu müssen. Das ist das Material, das man für Fanatiker braucht, für Verhörspezialisten, für Geheimdienstmorde und natürlich für Hollywood-Filme. Das Schlimme an diesen Menschen ist, daß sie nicht einsehen wollen, daß sie auf der Seite des Bösen stehen.

Ein anderer „deutscher“ Politiker jammert ebenfalls: Cemine Özdemir von den Grüninnen. Bei ihm sind es jedoch die Türken, die der Meinung sind, er hätte die türkischen Interessen nicht ausreichend vertreten. Aber vermutlich hat Cemine es ja richtig gemacht und lebt in einer Gegend, in der es in der Nachbarschaft keinerlei Türken gibt.

Die Schweizer haben, wie erwartet, das bedingungslose Grundeinkommen abgelehnt. 78 Prozent der Wähler haben entschieden, daß Einkommen erarbeitet und nicht durch die Gnade der richtigen Volkszugehörigkeit geschenkt werden soll. Zwei andere Vorschläge wurden angenommen: Beschleunigte Asylverfahren und die Pränatal-Diagnostik. Beides wäre auch für Deutschland wünschenswert. Wenn Asylbetrüger nach kurzer Zeit nach Hause geschafft werden, reduziert diese Aussicht die Attraktivität, überhaupt nach Deutschland kommen zu wollen. Die vorgeburtliche Diagnostik spürt Kinder auf, die erbkrank oder anderweitig schwerbehindert sind. Wir verhindern jetzt bereits derart viele gesunde Geburten, daß es ein Akt der Barmherzigkeit wäre, diesen Kindern ein Leben in ständiger Abhängigkeit zu ersparen.

Ich hatte früher durchaus Respekt vor dem Papst gehabt, dem „Stellvertreter Jesu Christi auf Erden“. Inzwischen drängt sich mir der Verdacht auf, daß das nicht mehr als ein Dorfpfarrer im besonderen Ornat ist. Während der Dalai Lama, der in seiner Glaubenshierarchie auf derselben Stufe steht, längst einsieht, daß im für ihn fernen Deutschland längst zu viele „Flüchtlinge“ eingefallen sind, wollen der Papst und seine Kardinals-Komplizen noch viel mehr „Flüchtlinge“ hereinholen. Ich weiß nicht, ob sie den Heiligen Geist je besessen haben, die guten Geister haben sie jedenfalls längst verlassen.

„Menschengemachte Klimaerwärmung“, das ist auch so ein Popanz, der immer noch gepredigt wird, obwohl längst widerlegt ist, daß das anthropogen erzeugte Kohlendioxid einen Einfluß auf das Klima hat. Diese „menschengemachte Klimaerwärmung“ gibt es nur aus zwei Gründen: Zum einen, um die Taschen der Klimatolügner zu füllen, zum anderen, um Schuldkomplexe bei den Weißen dafür hervorzurufen, daß die Nichtweißen zu viele Kinder bekommen. Natürlich kann man mit Bildern verhungernder Kinder trefflich Spenden einsammeln, doch gäbe es nur halb so viele Kinder, würde niemand verhungern. Und wenn im Nahen Osten und Nordafrika sieben Kinder die Regel sind, dann nur deshalb, weil jede Familie hofft, den einen oder anderen Sohn nach Europa zu schicken, der dann Staatsgeld oder die Früchte krimineller Aktivitäten nach Hause schickt und so die Familie ernährt. Mit klimatischen Veränderungen hat das alles nichts zu tun.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel eine Abzulösende sei.

Quelle: http://michaelwinkler.de/Kommentar.html

Michael Winkers Bücher: http://michaelwinkler.de/Buecher.html


Kommentar verfassen