Michael Winklers Tageskommentar – 29.6.2016


Schau einer an, die Schweinchen von der EU-Kommission haben so ganz beiläufig die Zulassung für Glyphosat um 18 Monate verlängert. Interessiert die doch nicht, ob das Zeug Krebs auslöst, die Bodenfauna vergiftet und all das schädigt, was ein biologisch gesunder Boden braucht. Es interessiert auch nicht, daß laut dem Willen der Völker Europas das nicht hätte geschehen sollen. Ein paar alte Köpfe in Brüssel spielen Götter. Hoffentlich haben sie sich das gut bezahlen lassen, eine Flasche Wodka für Harald Juncker wäre zu wenig. Mann, der heißt Jean Claude. Warum denke ich bei dem bloß immer an Harald Juhnke?

Der Sultan hat sich doch explizit mit Israel versöhnt. Warum bombt der Islamische Staat jetzt weiter? Diesmal haben die korantreuen Muslime sich den Flughafen Istanbuls ausgesucht. Mindestens zehn Menschen sind tot, zwanzig verletzt. Angerichtet haben das zwei Männer, die zunächst um sich geschossen und sich dann in die Luft gesprengt haben. Von Allahu-akbar-Rufen steht nichts in den Meldungen. Die Vorgehensweise entspricht allerdings dem Muster des Islamischen Staates. Die korantreuen Muslime brauchen schließlich Erfolge, wo sie militärisch immer mehr zurückgedrängt werden.

Dem Verfassungsschutzbericht 2015 zufolge wurden alleine 894 Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte verübt – fünfmal so viele wie im Vorjahr. Natürlich werden diese Straftaten erst mal als „rechts“ eingeordnet, und das bleiben sie auch, selbst wenn sich herausstellt, daß die Herren „Schutzsuchenden“ ihre Unterkünfte selbst angesteckt haben. Und ja, Hakenkreuze können die „Traumatisierten“ ebenfalls hinpinseln. Ist ja alles erlaubt, wenn es darum geht, eigene Wohnungen und Häuser zu bekommen, oder wenigstens Schoko- statt Vanillepudding zum Nachtisch. „Rechte Gewalt“ ist es auch, wenn die Merkeljugend unerkannt abzieht, nachdem sie auf Wahlhelfer der AfD geschossen hat. So ganz nebenbei, versteckt in der Meldung, erfährt man, daß Linksextremisten mit 1.608 Gewaltdelikten zu Buche schlagen. 1.408 werden den „Rechten“ in die Schuhe geschoben. Und obwohl die Linken mit 14% vorne liegen, schreiben die Wahrheitsmedien „Rechte Szene in Deutschland wächst“. Der Anstieg bei den „Rechten“ betrug 42,2 Prozent, bei den Linken „fast zwei Drittel“, schätzen wir mal 60 Prozent. Da waren die Schläger der Antifa (SA) ja gut beschäftigt. Und wohl auch deutlich besser vom Staat bezahlt.

„Krisenmanagerin ohne Vision“, so titelt die Tagesschau über die Bundeskanzlerin. Keine Vision für Europa, keine Phantasie, das glaube ich sofort. Aber Krisenmanagerin? MERKEL? Welche Krise hat die „gemanagt“? Oh, Mist, reingefallen. Managen ist ja nicht meistern, schon gar nicht lösen. Gemeistert hat Merkel gar nichts, noch nicht mal den Zerfall ihrer eigenen Partei. „Managen“ im Sinne von herumdilettieren, das schafft sie gerade noch. Zumindest für die Wahrheitsmedien würde im Zeugnis stehen: Sie hat sich stets bemüht, erkennbare Ergebnisse zu erzielen. Ich könnte es auch so ausdrücken: In den Schuhen Otto von Bismarcks könnte man die Kanzlerin samt Kanzleramt unterbringen.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel eine Abzulösende sei.

Quelle: http://michaelwinkler.de/Kommentar.html

Michael Winkers Bücher: http://michaelwinkler.de/Buecher.html


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren