Michael Winklers Tageskommentar – 21.6.16


image_print

Wie schön, daß es die Wahrheitsmedien gibt. Ohne sie hätte ich doch glatt gedacht, daß 2015 allein nach Deutschland 1,8 Millionen angeblicher „Flüchtlinge“ gekommen wären. Jetzt wurde ich informiert, daß es nur eine Million für ganz Europa gewesen seien, wovon nur der größere Teil nach Merkeldeutschland gekommen wäre. Außerdem haben sie einen hochgestellten Italiener gezeigt, der angesichts von 10.000 „Flüchtlingen“ pro Woche, die über das Meer auf komfortablen „Rettungsschiffen“ in sein Land gebracht würden, die Frage stellt, wie Italien das bewältigen solle. Nun, ich hätte da eine Idee… Alle Syrer nach Afghanistan bringen, die Afghanen nach Somalia, die Somalier in den Irak, die Iraker nach Afrika unterhalb der Sahara und jene Afrikaner nach Syrien. So bekommt jeder eine Chance auf einen Neuanfang in einem fremden Land. Und darf sich unter Muslimen wohlfühlen.

Der neue Spitzenreiter der schnellsten Computer der Welt, „Sunway TaihuLight“, ist dreimal schneller als die bisherige Nummer 1 und rechnet nur mit Technik, die in China hergestellt wurde. Mit 93 Petaflops (Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde) ist der Supercomputer fast dreimal schneller als der vorherige Spitzenreiter „Tianhe-2“, der ebenfalls in China steht. Die Anlage führte mit 33,86 Petaflops drei Jahre die Liste an und rechnet noch mit Prozessoren des US-amerikanischen Herstellers Intel. Der schnellste Supercomputer aus Deutschland schafft gerade mal 5,6 Petaflops und steht in Weltrangliste auf Platz 9. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin! Die DDR hat es immerhin geschafft, einen 32-Bit-Prozessor zu entwickeln. Merkeldeutschland bringt nichts mehr zustande, abgesehen von Massenauftrieben „gegen Rassismus“ und Schlägertrupps der offiziell „Antifa“ genannten Merkeljugend.

Vererben in Merkeldeutschland bleibt weiterhin eine Kunst. Zugegeben, die meisten Erben werden mit der Erbschaftssteuer mangels Masse nicht behelligt, doch gesetzt den Fall, es seien zwei Mietshäuser vorhanden, die zusammen acht Millionen Euro wert sind. Macht der Besitzer alles selbst und segnet das Zeitliche, fällt Erbschaftssteuer an. Überführt der Eigentümer diese Häuser in eine GmbH, die einen Verwalter als Geschäftsführer und eine Halbtags-Sekretärin beschäftigt, ist das Erbe ein Betrieb und der Erbe braucht nichts zu bezahlen, sofern er die Arbeitsplätze in der GmbH garantiert. Die beiden Mitarbeiter darf er gerne rauswerfen, wenn er selbst den Verwalter macht und seine Ehefrau als Sekretärin einsetzt.

In eigener Sache: Ich habe in letzter Zeit keine Bücher versendet. Ich habe es einfach nicht geschafft, mich dazu aufzuraffen. Ich werde jetzt auf den Rat meiner Hofastrologin hören, fünf Sendungen pro Tag fertigmachen und die Halde abarbeiten. Ich bitte um Entschuldigung, und ja, ich gebe zu, es lag an einer Krankheit: Faulentia praegnans.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel eine Abzulösende sei.

Quelle: http://michaelwinkler.de/Kommentar.html

Michael Winkers Bücher: http://michaelwinkler.de/Buecher.html


Kommentar verfassen