Michael Winklers Tageskommentar 18.6.16


„La Mannschaft“ (in besseren Zeiten: die deutsche Nationalmannschaft) hat ihr zweites Spiel im Afrika-Cup absolviert. Nachdem die Sturmspitzen eisern das 0:0 verteidigt haben, dürfte so um 23:00 Uhr Anpfiff gewesen sein, in der Umkleide, durch Yogi Löw. Ich kann mich durchaus an mitreißende, ja packende Fußballspiele erinnern, allerdings nicht bei diesem Afrika-Cup. Ach, waren das noch Zeiten, als die Gegner im Doppelpaß überlaufen wurden, und als Gerd Müller sich in einer gefühlten Zehntelsekunde auf dem Punkt drehte und unhaltbar ins Tor bombte. Heute ist das ein wüstes Herumgekicke, mit mehr Einwürfen als Spielzügen und 15 Mann, die sich im Strafraum auf die Füße treten und dem Ball kein Durchkommen erlauben. Es gibt nur einen Lichtblick: Bisher ist Angela die Selbstherrliche Merkel noch nicht aufgetaucht.

Ausgerechnet die Kanzlerin, die „361° gegen Rechts“ und „Null Toleranz gegen Rechts“ propagiert hat, jammert jetzt über eine Verrohung der Sprache in der politischen Auseinandersetzung. Vielleicht sollte sie sich an ihre geliebte Merkeljugend wenden, die Schläger der Antifa, die intellektuell zwar nicht zur Entwicklung der Sprache beitragen, aber die Gewalt auf den Straßen wieder eingeführt haben. Seit diese Dumpfbacken für ihre Randale mit Steuergeld bezahlt werden, sind in der Politik Sitten eingezogen, derer man sich in Bonner Zeiten geschämt hätte. Abgesehen davon, hat Merkel ja ihren eigenen Haßprediger, Heiko „Ehrenburg“ Maas, eine wahre Zierde der politischen Kultur. So gesehen, beklagt sich wieder einmal die Ursache über die Wirkung.

Falls Sie sich an einen zu kühlen Mai mit lauter Merkelwetter erinnern, schreiben Sie das Ihrem Altersheimer zu. Die Leute, die wirklich wissen, wie das Wetter für ihre Statistiken auszusehen hat, haben den wärmsten Mai seit 1880 festgestellt. Weltweit war es vor allem dort viel zu heiß, wo kaum jemand hinkommt, um diesen Spezialisten die Wetterwerte um die Ohren zu hauen. Dort, wo tatsächlich Menschen leben, war es eher durchschnittlich bis zu kühl. Also, glauben wir eben einer Statistik, die wir nicht selbst gefälscht haben, und bekämpfen gehorsam jene Windmühlen, die den Klimatolügnern die Taschen füllen.

Falludscha ist zu 70% aus den Händen der korantreuen Muslime befreit. Der Islamische Staat bekommt zwar noch Anschläge auf Schwulenbars und auf dienstfreie Polizisten hin, aber militärisch geht es mit den Mordmuslimen doch langsam bergab. Das hängt womöglich mit den stark gefallenen Erdölpreisen zusammen, die ehemals reichste Terrororganisation der Welt hat kaum noch Geld und die bisherigen Sponsoren Saudi-Arabien und Kuwait müssen inzwischen die Hundert-Dollar-Noten umdrehen, bevor sie diese ausgeben. Wir brauchen allerdings nichts zu erhoffen, der Islam schafft es, ständig neue Terror-Organisationen hervorzubringen. Und wo es der Islam alleine nicht schafft, helfen USA und Israel gerne nach.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel eine Abzulösende sei.

Quelle: http://michaelwinkler.de/Kommentar.html

Michael Winkers Bücher: http://michaelwinkler.de/Buecher.html


Kommentar verfassen