Merkel muss weg – mit allen Mitteln – Orban hilf!


Die Journaillisten von Springer hetzen natürlich was sie können hier gegen Orban, wichtig ist die Info auf die Option. Orban muss ran. Wer Merkel wählt, wählt Krieg und Untergang.

Blitzschnell und wortgewaltig, scheinbar angefeuert von dem überwältigenden Anteil der Neinstimmen (98 Prozent) hat er das Fiasko zu einem „gewaltigen politischen Erfolg“ hochstilisiert und die Ergänzung der Verfassung durch eine Sperrklausel gegen künftige EU-Beschlüsse in der Flüchtlingsfrage angekündigt.

Orbán hat nach Wahlniederlagen – 1994, 2002 und 2006 – immer wieder unter Beweis gestellt, dass er in erster Linie ein zu allem entschlossener Kämpfer ist, der mit großer taktischer Begabung und persönlichem Einsatz Schlüsse aus den Niederlagen zieht und um den politischen Sieg kämpft.

Die Zerrissenheit innerhalb der europäischen Gremien in der Flüchtlingskrise lieferte ihm den Schlüssel zur gewagten Herausforderung der EU und die Chance zur Wiedergewinnung der Mehrheit – zumindest im Spiegel der Umfragen, wonach rund 80 Prozent der Bürger seinen Kurs der totalen Abschottung gegen die Asylbewerber unterstützen.

 

„Die Führungsfigur der Verweigerer“

weiter wenn Ihr wollt auf Springers Welt

Reklame:

Protst braucht Druck

 

ruina


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren