Magistrale 71 wird nächste Woche befüllt


#refugeeswelcome to #halle #germoney

mzzufluchtohneextras

„In Neustadt wird in der kommenden Woche Halles größte Gemeinschaftsunterkunft eröffnet. Der Komplex bietet 450 Asylsuchende Platz. Die MZ hat sich in den Räumen bereits umgeschaut.“ (Weil das Interhotel / Maritim ist ja keine Gemeinschaftsunterkunft sondern eine ZaST)

„Schließlich soll die Unterbringung in einer Gemeinschaftsunterkunft keine Dauerlösung sein. Wenn die Flüchtlinge nach dem einen Monat Aufenthalt in einer der Zentralen Anlaufstellen für Asylbewerber (Zast) auf die Kommunen gemäß der Einwohnerzahl verteilt werden, dann kommen sie zunächst für zwei Monate in eine Gemeinschaftsunterkunft. Halle muss 10,2 Prozent der Sachsen-Anhalt zugeteilten Flüchtlinge aufnehmen. Dafür stehen im Moment zehn Gemeinschaftsunterkünfte in der Stadt zur Verfügung, die von privaten Unternehmen betrieben werden. Dort sind aktuell rund 1.300 Asylbewerber untergebracht.“

Volltext auf MZ: http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/neue-gemeinschaftsunterkunft-an-der-magistrale-zuflucht-ohne-extras,20640778,33822456.html


3 Comments

  1. Nina H.

    Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich…
    Bekannt ist, dass ALLE diese Sammelunterkünfte mit DOPPELstockbetten ausgestattet wurden. Warum also sollte das ausgerechnet hier anders sein?
    Weil ein Teil der Antwort die Anwohner nur verunsichern würde.
    Ursprünglich waren hier – laut Stadt Ende letzten Jahres mal 300 Betten geplant. Jetzt werden schon 450 gemeldet.
    Gehen wir mal davon aus, dass die Anzahl von 120 Wohnungen stimmt und die bisherige Belegungsdichte (siehe Ingolstädter Str. vom selben „Anbieter“) eingehalten wirde, dann werden in den drei Häusern bis zu 900 Leute untergebracht!!!
    Und was die einmalig günstigen Kopfpauschale betrifft, sollte man mal die jährliche Große Anfrage der Grünen im Landtag zum Thema Asyl durchlesen: Bis letzten Jahr gab es pro Bett die HÄLFTE! –
    Wann endlich hört ihr auf auf die „Säcke“ einzuprügeln und wendet euch den „Eseln“ zu?! Also den Betreiberheuschrecken

  2. Ni Ko

    Bei deiner Rechnung solltest du bedenken, dass in dem Block hauptsächlich 3 Raum Wohnungen sind, ein paar kleine 2 Raum Wohnungen und ein paar 4 Raum Wohnungen.

    Wenn du dir mal die Mühe machst und von außen schaust, siehst du dass keine Doppelstockbetten drin stehen. Und wie es aussieht, wurde sogar die Küche verkleinert, um noch ein Bett unterzubringen.

    Die Rede ist von 450 Flüchtlingen, also übertreib nicht und verdoppel/ verdreh nicht die Zahlen.

Kommentar verfassen