Liebich – Allein auf der RefWel-Demo


image_print

#refugeeswelcome to #halle #nohalgida

refweldemo

(Bildquelle: https://www.facebook.com/tvhalle/photos/a.331313676956201.79731.331242533629982/955333684554194/?type=3)

Ich dachte, heut nehme ich mal ein Bad in der selbsternannten „Zivilgesellschaft“ – nach Selbstauskunft Demokraten in Reinkultur 😀

17 Uhr war Treffpunkt auf dem Markt, ich war ziemlich pünktlich mit ca. 50 bereits anderen Demonstrationsteilnehmern vor Ort. Ich stellte mich schön in die Mitte um meine Teilnahmebereitschaft zu demonstrieren. Sofort kam einer der Veranstalter zu mir und bat mich bzw. forderte, dass ich den Veranstaltungsbereich verlassen solle. Das lehnte ich ab, verwies ihn an die in der Nähe stehende Polizei, um sich von denen die Rechtslage erklären zu lassen. Was er versuchte und ziemlich frustriert aussah, als sie ihn über das Recht für öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel aufklärten. Die Demonstranten und giftigen Blicke nach mir mehrten sich mit der Zeit und dann kam es auch schon zur ersten versuchten Körperverletzung einer mir (noch) nicht namentlich bekannten Person mit den Worten „Verpiss Dich“ versuchte er mich, umzustoßen. Ich interpretierte die Tätlichkeit als Schlag und brachte diesen sofort zur Anzeige unter gleichzeitigem Hinweis auf die Vermummung des Schlägers, was ja dem Versammlungsrecht zuwider läuft. Die Anzeige wurde aufgenommen. In der Folge blieben ein paar Beamte in meiner Nähe um Störungen egal aus welcher Richtung möglicherweise auch aus meiner, zu verhindern.

Zu stören hatte ich natürlich überhaupt nicht vor. Ich wollte mir lediglich die Demokratiefähigkeit dieser selbsternannten Zivilgesellschaft ansehen. Nach ein paar Eröffnungsworten ging es los mit der Demo. Ein paar Krakeler gesellten sich zu mir direkt hinter den Lautsprecherwagen und stimmten Sprechchöre wie „Nazis raus“, „Lügenzwän“, „Liebich raus!“ und so weiter und so fort an, in welche ich lachend einstimmte 😀

Man konnte in diesem Moment meinen, diese Demo wäre NUR für bzw. gegen MICH veranstaltet… Rathausstrasse hoch, während sich ein Kokon von Polizeibeamten um mich bildete um die gewaltbereiten teilweise bekannten Pappenheimer abzuwehren. Nachdem ich sie aufklärte, dass ich jede auch noch so kleine aktive Berührung zur Anzeige brächte und sie damit auch ihre Adressen offenbaren müssten, verebbten die Angriffe und gingen in Versuche über, mich mit passiver Gewalt (stehenbleiben) am Weiterdemonstrieren zu hindern. Bei XXX oder XXX kann es aber auch auf Grund deren Beleibtheit mit konditionellen Problemen zusammenhängen, muss also kein Vorsatz gewesen sein. XXX und YYY jammerten sich noch beim Polizeieinsatzleiter aus, was ich doch für ein schlimmer Finger wäre und dass ich auf deren „demokratischer Demonstration“ doch nichts zu suchen hätte. Ich würde nur stören. Die Polizei wies die Beschwerdeführer mehrfach darauf hin, dass sie es doch wären, die die Demonstration stören würden mit den permanent versuchten Angriffen gegen meine Person. Ich lief freundlich blickend und lachend weiter. Wir waren auf dem Hansering. Mit „Say ist loud say it clear – refugees are welcome here“ und „No border no nation – stop deportation“-Sprechchören ging es weiter. An der Fontaine vorbei zum Opernhaus.

Dort angekommen, weinten sich die Veranstalter wieder bei der Polizei aus, dass meine Teilnahme für sie doch untragbar wäre.  Gefühlt 10 Minuten wollten sie dann wie trotzige Kinder nicht weitergehen, wenn die Polizei die Causa Liebich nicht klären würde.

Der Einsatzleiter kam noch einmal zu mir und bat mich (er hätte mich auch wegen Gefahr im Verzug auch um den Preis einer Anzeige gegen sich verwiesen), auch im Hinblick auf die vielen Demonstrationen die noch anstehen, auf die nur geringe Anzahl seiner verfügbaren Polizisten und die steigende Gewaltbereitschaft der Demonstranten (auch weil er die Lage so einschätzte, meine Sicherheit nicht gewährleisten zu können), doch freiwillig auf eine weitere Teilnahme zu verzichten. Ich entgegnete, dass ich nicht glaube, dass die irgendwas machen würden. Wir hatten ja bereits fast die Hälfte der Demonstrationsstrecke hinter uns (es sollte wieder zum Markt gehen). Ein Freund von mir (mit Migrationshintergrund) vermittelte dann zwischen mir und der Polizei. So dass ich mich noch laut von den wartenden Demonstranten verabschiedete, dass ich lediglich ihre „Demokratiefähigkeit“ sehen wollte und leider enttäuscht worden bin. Demokraten hatte ich aus meiner subjektiven Wahrnehmung wirklich auch nur wenige wahrgenommen. In Vielzahl waren es lediglich vermummte gewaltbereite Krakeeler. Aber auch ein paar Refugees waren mit an Bord. Einen Steuerzahler außer meiner Wenigkeit habe ich dort bei den vielleicht 150 Demonstranten nicht gesehen, wenn man von den Beamten (die aber auch aus dem Steuertopf bezahlt werden) absieht. Alles nur Langzeitstudenten oder (entschuldigt das Wort) Vereinsmafiosi.

Das sind ALLES, aber keine Demokraten. Wenn die irgendwann in entsprechende Machtpositionen kommen würden, gibt es auf Deutschem Boden wieder Umerziehungslager für Andersdenkende.

Vielleicht solltet Ihr Euch Luxemburg noch mal geben:

„Die Freiheit ist immer (auch) die Freiheit des Andersdenkenden.“

Ein weiteres Foto vor Beginn der Demo hinten seht Ihr den Anzeigegegner im Wickel der Polizei und mich in der hellblauen Jacke abgesichert durch Beamte: https://www.facebook.com/HalleSpektrum/photos/a.300412823422210.1073741826.168879243242236/755902611206560/?type=3&theater&__mref=message


7 Comments

  1. Peter

    Schade, hab ich verpasst, wollte eigentlich auch zur „Gegendemo“ kommen. Schade das so viele Hallenser wegsschauen und nicht ihre Meinung gegen diese rot-grünen „Demokratie-Verseucher “ kundtun. Weg mit Schaden, kriminelle Antifa ins Gefängniss !!

  2. Udo

    Wenn es nicht so tragisch wäre, könnte man sich doch totlachen mit welchen „geringen Mitteln“ diese Möchtegern-Demokraten als das entlarvt werden was sie tatsächlih sind: intollerante, dumme (nicht in der Lage sich ordentlich zu artikulieren), der deutschen Sprache offensichtlich nicht mehr mächtige (wieso Sprechchöre in Englisch?) und volksverhetzene (auch das deutsche Volk ist ein Volk!) Parasiten (von Anderen ernährt um am Leben gehalten… ohne deren Einverständnis), die keine Ahnung von dem haben was sie selbst proklamieren.
    Super Aktion. Hatte beim lesen ein Dauergrinsen im Gesicht!

  3. Pingback: Montagsdemo in Halle bezieht Position – Danke | halle-leaks.de Blog

  4. andreas

    ich finde die ganze aktion dumm und überflüssig man muss sich nicht auf die selbe stufe stellen wie diese narren
    um es mal mit b. brecht zu sagen – WENN UNRECHT ZU RECHT WIRD WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT –

  5. Timo Jordan

    Abgesehen davon, dass dies die volle Puppet Show war. Aber anders scheint es wirklich nicht mehr zu gehen! Um mal die Leute aufzurütteln! Es geht nicht um Rassismus sondern um Gerechtigkeit und um keine staatliche Bevormundung von Staat und Medien der einheimischen Bürger! Für uns war laufend die staatliche Geldkiste zu bzw. angeblich klamm und nun ? Wir werden als Langzeitarbeitlose mit Hartz IV abgespeist auch die kleinen deutschen Arbeiter-Rentner nicht zu vergessen , die dieses Land aufgebaut haben. Für Multikulti scheint Steuergeld keine Rolle zu spielen. Wir werden gegängelt und sollen für Mindestlohn arbeiten für dass was hier in einer völlig überfremdeten Gesellschaft abläuft. Die fordern mit ihrem Neid und wir Deutsche bekommen zunehmend Angst vor unserer Zukunft. So wird und kann des nicht klappen.

Kommentar verfassen