Libyen: Keine Rücknahme von Migranten


Die wären auch schön blöd, wenn sie als Durchgangs-Land, die angeblichen „Flüchtlinge“ freiwillig wieder zurück nähmen, die sich dann wie Zombies am Zaun nach Norden sammeln, weil sie ja nach Süden NICHT zurückwollen…

Man kann davon ausgehen, dass man seitens der europäischen NATO-Mitglieder nun langsam bereut, die „Rebellen“ beim Sturz von Staatschef Muammar al-Gaddafi unterstützt zu haben. Denn dieser hatte das Land unter Kontrolle, bekämpfte radikalislamische Gruppierungen und sorgte dafür, dass Migranten aus Schwarzafrika nicht zu Zehntausenden über das Mittelmeer nach Europa strömten.

Denn eigentlich wollte Bundeskanzlerin Merkel mit der neuen libyischen Regierung, die faktisch vom Westen unterstützt wird, einen ähnlichen Flüchtlingsdeal abschließen, wie er bereits mit der Türkei besteht. Doch bei seinem Besuch in Wien bei Außenminister Sebastian Kurz sagte der oberste libyische Diplomat, Mohammed Taher Siala zu seinem Amtskollegen, dass sein Land nicht zu einer Übernahme von Migranten bereit sei, die über Libyen in die EU einsickern. Immerhin sei Libyen nur ein Transitland. Komplett auf Contra-magazin.com

Reklame:

Protst braucht Druck

 

abschiebehelfer


One Comment

Kommentar verfassen