Leipzig: Afrika-Flüchtling fordert mit Tränengas mehr Taschengeld


Wahrscheinlich haben sie ihm im Deutschkurs erklärt, dass er auf die Tränendrüse drücken müsse, um da etwas zu erreichen. Er verstand Tränengasdüse 😀 😀 😀 Den sollte man postwendend nach Afrika zurückschicken.

traenengas

Der Täter Abdellah A. (29) hatte am Dienstagmittag einen Termin bei einer Sozialarbeiterin (21) wegen seiner Sozialleistungen. Da er sich sicher war, dass man ihm zu wenig Geld zahlte, führte der Marokkaner eine Diskussion mit der Stadtangestellten. Die Frau ging jedoch nicht auf seine Argumente ein, darauf zog der Marokkaner ein Pfefferspray aus seiner Jackentasche und griff die junge Frau damit an. Da der Asylbewerber soviel Reizgas versprühte, wurden neben der Frau fünf weitere Personen, darunter ein Kleinkind verletzt. Dem Polizeisprecher Uwe Voigt zufolge, klagten die Personen über Atembeschwerden und wurden ambulant versorgt.

Quelle: kritische-presseschau.com

Solche Vögel brauchen wir hier nicht: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


One Comment

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren