Landtagswahlen: SPD plant Anti-AfD-Wahlkampf


Bei den kommenden Landtagswahlen will die SPD einen Anti-AfD-Wahlkampf führen, so SPD-Vize Stegner. Die SPD verliert in den Umfragen derzeit massiv an Zustimmung.

Von Redaktion/dts

Angesichts deutlich sinkender Umfragewerte setzt die SPD für die Endphase der Wahlkämpfe in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg auf eine Anti-AfD-Strategie. „Wir führen einen harten Wahlkampf für Anstand und Substanz und gegen rechte Vereinfacher“, sagte SPD-Vize Ralf Stegner der „Bild“.

„Wir müssen den Menschen erklären, dass sie mit der AfD nicht eine andere Flüchtlingspolitik, sondern Demokratiefeinde wählen.“ Auch der rechte Flügel der Partei forderte klare Kante für die Wahlkämpfe: „Die SPD darf keine Schlangenlinien fahren, sondern muss geschlossen hinter Gabriel und für einen handlungsfähigen Staat stehen“, forderte der Sprecher des Seeheimer Kreises, Edgar Franke.

In Baden-Württemberg liegt die AfD laut Umfragen mit 11,5 Prozent nur knapp hinter der SPD (13 Prozent), in Sachsen-Anhalt kann die AfD in Umfragen bereits 17 Prozent verbuchen, die SPD gar nur noch 18 Prozent. Nicht besser ist die Lage in Hessen. Dort kommt die AfD auf 12 Prozent während die SPD mit 26 Prozent ein Tief erreicht. Auch in Mecklenburg-Vorpommern sieht es für die SPD düster aus: In der jüngsten Umfrage sank sie von 35,6 Prozent (bei der letzten Landtagswahl) auf nunmehr nur noch 22 Prozent ab, während die AfD mit 16 Prozent rechnen kann.

Quelle: https://www.contra-magazin.com/2016/02/landtagswahlen-spd-plant-anti-afd-wahlkampf/


Kommentar verfassen