Kurzfristiger Termin – Liebich vor Landgericht! WEITERSAGEN


Vorab, es ist eine öffentliche Verhandlung. Vor dem Landgericht (Weil Streitwert über 10.000 Euro). Es ist zivilrechtlich, also geht nicht um eine Strafsache. Es ist wegen Halle-Leaks vs. Vereinsmafia:

Ihr erinnert Euch an den Überfall des linksextremistischen Messerstechers auf Kathrin Oertel vor ugf. einem Jahr? Damals gab es ein Foto auf einer mittlerweile gelöschten Halle-Leaks-Seite. Mir wird vorgeworfen, dass ich angeblich lediglich die Frage stellte, ob es Person XXX aus der Magdeburger Vereinsmafia sein könne, da diese dem Täter wohl ähnlich sähe. Diese Person fühlte sich dadurch verunglimpft und stellte Antrag auf Unterlassung. Das wird morgen durchverhandelt.

Wer mich moralisch stützen will und kurzfristig Zeit hat, kommt zu dieser öffentlichen Verhandlung. Die Vereinsmafia wird es auch. Bringt Fotoapparate mit (nicht im Gerichtssaal benutzen). Dieses Who-is-Who der lichtscheuen Gestalten bekommt man nur selten unvermummt vor die Linse. Bei einer letzten ähnlichen Sache kamen 10 Stück von den Typen 🙂 Diese wollen natürlich durch das martialische Auftreten das hohe Gericht unter Druck setzen und die Richter, die um die Gefährlichkeit linksextremistischer Gewalttäter wissen, beeinflussen.

Bitte keine Illusionen machen. Das Urteil steht möglicherweise schon fest und hier soll mit einer solchen Verhandlung einfach der demokratische Schein gewahrt werden.

Wenn technisch alles klappt, könnt Ihr hier am 15.12.  ab 8 Uhr LIVE vor dem Gerichtsgebäude dabei sein. (Im Gerichtssaal ist es NICHT möglich). Es sollen Stimmen und Gegenstimmen zu dem Verfahren eingefangen werden… Wir sind gespannt:

„Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass Du es sagen darfst“ (Voltaire)


5 Comments

  1. ***

    „Die Beleidigungsindustrie ist zum Selbstläufer geworden.“

    „Das ist eine ganze Industrie, die ein politisches Ziel verfolgt: einschüchtern und abschrecken.“

    „Allein der Vorwurf, (Erdoğan) beleidigt zu haben, kann Biografien ruinieren. Und noch mehr.“

    Aus: Diktatur der Leberwurst (Die Welt)
    Von Deniz Yücel | Veröffentlicht am 17.04.2016
    https://www.welt.de/print/wams/politik/article154429278/Diktatur-der-Leberwurst.html

    PS:
    Die Beleidigungsgesetze in Deutschland
    Die Protagonisten eines ‚infantilen Ehrenkults‘
    Die Beleidigungsgesetze in Deutschland
    by Peter Briody

    florierende juristisch geldbringende “Beleidigungsindustrie” … „Der Beleidigungsparagraph muss abgeschafft werden. Dieser § stinkt nach Mittelalter.“ (Rolf Schälike) http://justillon.de/2014/12/sie-koennen-mich-mal-beleidigung/

    Warum fordert der sich mutmaßlich beleidigt Fühlendene nicht eine Fantastilliarde im mutmaßlich politischen Kampf? (Fantastilliarde – Wikipedia) Oder ist selbst diese Frage verboten?

  2. ***

    http://rechtsanwalt-andreas-fischer.de/wp-content/uploads/2010/01/die-beleidigungsgesetze-in-deutschland.pdf

    https://schweinestaat.files.wordpress.com/2014/01/beleidigungsgesetze.pdf

    Wie war den die Sachverhaltsdarstellung zur Messerattacke auf .halle-leaks? Wurde etwa als Tatsache behauptet, ein Herr/Frau xyz sei der Täter gewesen obwohl diese Person z.b. massiv zu klein – zu groß, zu dünn – zu dick, seit Jahren bekanntermassen Rollstuhlfahrer – Bettlägerig?

    Sachverhaltsdarstellung oder Tatsachenbehauptung? Ist Justizia da nicht zu spitzfindig wenn bereits die Worte der Fragen sprichwörtlich im Mund herumgedreht werden?

  3. ***

    Noch ein Nachtrag, niemals eine Tatsachenbehauptung sondern nur Sachverhaltsdarstellung abgeben.
    Würden Globalisten-Faschisten jeden Tatverdacht gegen einen der Ihren als „bösgläubig falschen Hinweis“ betrachten und so die Bürgerrechtler mit Klagen überziehen, solange z.B. George Soros und oder andere Finanzmafiosi die Rechtskosten zwischenfinanzieren?

  4. ***

    (Im Gerichtssaal ist es NICHT möglich) … Im Gerichtssaal einfach Abdeckkappe vor die Linse und ein Wortprotokoll aus dem Gerichtssaal anfertigen … besser mehrere als Quellen welche mitstenografieren …

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren