Kriegsweihnacht 2017 – Gruß an den Widerstand gegen das Merkel-Regime


Krieg? Ja, wir befinden uns im Krieg. Ein echter Krieg mit echten Toten… und mit Massenvergewaltigungen durch feindliche Soldadeska. Ein Krieg, welchen niemand von uns will und wollte. Ein Krieg, welchen die korrupte ReGIERung dieses Landes auf die heimischen Straßen, in die heimischen Höfe, Häuser und Wohnungen getragen hat. Es ist der Krieg, welcher von Heinz-Rudolf-Kunze z. B. als „Kampf der Kulturen“ in seinem Lied „Willkommen liebe Mörder“ besungen wird. Ein Krieg, welcher  vor 1500 Jahren einseitig im Koran erklärt, hier und heute aber nicht in das Bewusstsein des Großteiles derer, die hier schon länger leben, dringt. Ein Krieg, der von #Lügenpresse, Kirchen und kriminellen Gutmenschvereinen geleugnet wird und doch schon Tausende Todesopfer und jährlich über 3000 Vergewaltigungsopfer allein in Deutschland forderte.

Wir sind der Widerstand in und gegen diesen Krieg. Und allen Mitstreitern für eine Wende in diesem Schicksalskampf – egal an welchem Frontabschnitt – wünsche ich eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit. Doch vergesst darüber nicht. Der Feind steht im eigenen Land, seine Kollaborateure sitzen in der ReGIERung, welche über dieses Land Gesetze schreibt und nicht selten gegen die eigene Bevölkerung Unrecht sprechen lässt. Aufgabe wäre jetzt – im Kriegswinter 2017 – die falsche Option. Schöpft Kraft für die kommende Zeit. Sie wird nicht leichter werden.

Entscheidet Euch, was Ihr wollt. Ein Land, in welchem unsere Kinder und Kindeskinder wieder in Frieden leben können oder einen Einwanderungsstaat, welcher den Sozialstaat schon lange dem Feind aus der Fremde geopfert hat.

Ein Land ohne Grenzen ist der Acker jeden Unkrauts.

Willkommen liebe Mörder

Ist es jeder Vierte
ist es jeder Dritte
aber sie sind hier
ganz in unsrer Mitte
jeder kann es sein
keinem kann man trauen
manchmal sind es Männer
ab und zu auch Frauen.

Sie wollen uns zerstören
sie wollen uns vernichten
nichts wird sie dazu bringen
darauf zu verzichten
wir möchten das verdrängen
und einfach ignorieren
uns weiter davor drücken
den großen Kampf zu führen.

Willkommen liebe Mörder
fühlt euch wie zuhause
bedient euch macht es euch bequem
kurze Atempause
nichts nehmen wir euch übel
Empörung nicht die Spur
ihr habt halt eine andere
Umbringekultur.

Jeder sieht es kommen
die Bedrohung steigen
jeder ist beklommen
keiner will es zeigen
lasst uns das vertuschen
nicht darüber reden
alle gegen alle
jeder gegen jeden.

Sie pflegen fremde Bräuche
so lautet das Gerücht
Genaueres weiß keiner denn
man erkennt sie nicht
und wenn sie unter sich sind
dann lachen sie uns aus
nie würden sie behaupten
mein Haus ist euer Haus.

Willkommen liebe Mörder
wir sind so tolerant
die Dunkelheit bricht bald herein
über dieses Land
wir reichen euch die Kerzen
damit ihr besser seht
und euch das nächste Opfer nicht
durch die Lappen geht.

Willkommen liebe Mörder
ein viel zu hartes Wort
wir haben doch Verständnis
ihr nennt das nicht mal Mord
ihr tut’s aus Überzeugung
und wenn man’s überlegt
wir sind so schlaff und müde wir
gehören weggefegt.

Quelle: Heinz-Rudolf Kunze: Willkommen liebe Mörder

Heinz Rudolf Kunze und der Song Willkommen liebe Mörder


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.