Knast: Afrikaner protestieren mit Scheisse an den Wänden


Vielleicht sollte die Gefängnisleitung auch mal prüfen, ob das nicht eine Art „native Art“ ist. Verhaltensauffällig in den Knästen sind zumeist NeXXX, welche die Wände mit Blut, Pisse und Scheisse vollschmieren und sich selbst verletzen. Oft sind es Junkies, welche schon als Drogensüchtige nach Deutschland kommen. Über 60 % der Gefangenen in NRW sind nicht in Deutschland geboren. #DankeMerkel

auslaender

In den Gefängnissen in NRW macht seit einen guten Jahr ein neuer Typ Häftling enorme Probleme. Ende Juni berichtete Justizminister Thomas Kutschaty von randalierenden Insassen, die auch vor Selbstverletzungen und der Einschüchterung des Personals nicht zurückschrecken. +++ Wir haben besonders mit dem arabisch sprechenden Teil unserer Gefangenen große Probleme… Viele der Nordafrikaner sind hochgradig suchtanfällig, weil sie in ihrer Heimat als Droge ein Antiepileptikum nehmen, das bei uns nicht gebräuchlich ist… Bei uns sitzt derzeit wegen einer schweren Vergewaltigung ein Iraker. Der schlägt selbst im „besonders gesicherten Haftraum“ – im Volksmund auch Gummizelle genannt – immer wieder seine Nase gegen die Wand. Das Blut verschmiert er dann mit Urin vermengt im gesamten Zellentrakt und schreibt damit arabische Schriftzeichen an die Wand….

weiter auf: nw.de

Diese Zustände beseitigen: CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpisst_euch_2


One Comment

  1. Pingback: Was tun mit Kriminellen, die Identität nicht preisgeben? – halle-leaks.de Blog

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren