Kauder will FB mit Busgeldern zu mehr Zensur zwingen


Klar, geht den korrupten Altparteien der Arsch auf Grundeis. Dass die Welt von Köln erfuhr, ist den sozialen Netzwerken zu verdanken. Das wurmt amtierende Polit-Maden, welche sich sicher auf ihren Thronen wähnten. Deren Stühle wackeln bedenklich, eben auch wegen der sozialen Netzwerke. Kauder wünscht sich die Zeit zurück, dass NUR Politik, Parteien und Verbände (er gesteht damit die unheilige Allianz zwischen Polit- und Vereinsmafia) die Meinungsvorgaben bestimmt haben. Da ließ es sich bequem in der vom Steuerbürger finanzierten Hängematte als Politmade lümmeln, ohne entsprechende Gegenleistungen (Wohl und Nutzen mehren, Schaden abwenden) zu bringen… Was er mit Hass pauschalisiert, ist Kritik und Wut. Und diese von den Altparteien selbst verschuldete, sollte nicht mehr breit geäußert werden dürfen… Ach so, ja, Kauder glaubt auch, dass es alles von Russland gesteuert ist. Es ist Zeit, diese senilen Typen aus der „Politik“ aufs Altenteil zu schicken. Aber bitte nur mit Mindestrente.

kauder-will-zensur

Niemand kann bestreiten, dass die sozialen Medien neue Möglichkeiten der politischen Kommunikation bieten. Regierungen, Parteien und Verbände können die Bürger heute viel schneller und zielgerichteter informieren als jemals zuvor. … Unbestritten sind Facebook, YouTube und Co. leider immer mehr zu Plattformen geworden, auf denen Unwahrheiten (über uns ehrliche Politiker) verbreitet, andere Menschen herabgewürdigt, ja Hass verbreitet werden… Meist sind es Einzelne, die dahinterstecken. Bekanntlich wird aber auch aus Russland versucht, politische Debatten bei uns zu beeinflussen. Die Verzerrung politischer Diskussionen im Netz wird auch dadurch verstärkt, dass mitunter gar keine realen Personen mehr auftreten, sondern Meinungsroboter, sogenannte Social Bots, die bestimmte Haltungen durch Kommentare und Likes verstärken… 

weiter auf welt.de

Die Altparteien haben komplett versagt, CDU, SPD, Grüne und Linkspartei zum Teufel jagen!

verpissteuch


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren