Kahane-Vereinsmafiosi bearbeitet Liebich mit Nazikeule…


… um die EIGENE Existenz und Notwendigkeit auf Steuerzahlerkosten zu schmarotzen, zu rechtfertigen 😀

Heute holt die angeblich nicht gleichgeschaltene #Lügenpresse zum geballten Gegenschlag aus: Schmierpresse, Radio UND TV machen mich zeitgleich zum Thema. Eure negative Energie verwandele ich in GUTE. Nicht ich mache mich zum Star. Das macht IHR Mietmäuler selbst:

quent

Zum Interview: http://www.mdr.de/exakt/video-41650.html

Wer ist denn der selbsternannte „Experte“, welcher hier zu Wort kommt? Über Matthias Quent verrät Wikipedia, dass er nach seinem Studium in Laberwissenschaften noch nie im Leben wirklich gearbeitet hat. Er lebt ausschließlich von Steuerzahlungen und wen wundert es? Zur Zeit ausgerechnet bei der hochgradig umstrittenen Amadeu-Antonio-Stiftung, welcher die Ex-StaSi-Mitarbeiterin Annetta Kahane vorsteht, welcher sein „Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft“ integriert ist. Natürlich ist das kein „Institut“ sondern ein weiterer Laberverein, welcher dazu dient, Steuermillionen abzuzocken. Und genau das wird ja immer von UNS und auch mir kritisiert.

„Diffamierung Andersdenkender – auf Steuerzahlerkosten

Finanziell jedenfalls hat sich ihre Vor-Wende-„Ausbildung“ in der DDR für Frau Kahane außerordentlich gelohnt. Denn ihre Agitationstätigkeit kann sie mit weitreichenden Steuermitteln betreiben. Wie sich den eigenen Angaben der Stiftung auf deren Internetseite entnehmen läßt, erhielt die Stiftung von 2008 bis 2014 (die Jahre vor 2008 sind nicht veröffentlicht, 2015 auch noch nicht) fast 6,2 Millionen Euro an Zuschüssen, insbesondere vom Bundesfamilienministerium. Im Durchschnitt jährlich fast 900.000 Euro. Das sind etwa zwei Drittel der Einnahmen. Der Rest sind Spenden und sonstige Erträge, die nicht näher bezeichnet sind. In dem Zeitraum von 2008 bis 2014 erzielte die Stiftung einen Gesamtüberschuß von ca. 455.000 Euro, im jährlichen Durchschnitt beträgt der Überschuß etwa 65.000 Euro. Bezogen auf das Stiftungskapital, das in dem Zeitraum von 343.700 Euro auf 379.700 Euro anstieg, macht das eine jährliche Eigenkapitalrendite von etwa 17 bis19 Prozent. Und das steuerfrei. Davon können die meisten „bösen Kapitalisten“ nur träumen. (Die Rücklagen sind bei der Rendite außen vorgelassen, da gemeinnützige Organisationen grundsätzlich nicht auf Vermögensmehrung ausgerichtet sein dürfen).“ Quelle: achgut.com

Da ist der Matthias konsequent mit „IM VICTORIA“ und der Hetzerin „Julia Schramm“ in einer Linie. Arbeiten ja unter einer Dach-Stiftung:

Doch zu seinem Interview, welches IHR HIER sehen könnt:

http://www.mdr.de/exakt/video-41650.html

Es kommen nur Plattitüden und Textschablonen, welche sie je nach Opfer ihrer Verleumdungskampagnen, die immer nur dem eigenen Pfründeerhalt dienen, zur Sprache. Keine Belege für irgendeinen der vorgebrachten Vorwürfe:

  • „Blood and Honour ist eine verbotene Vereinigung, die haben mehr gemacht als nur Musik gehört.“ 

Also wir reden hier von der Zeit VOR 2000. Was habe ICH mehr gemacht, als nur Musik gehört, Musik vertrieben? Auch was diese Musikorganisation mehr gemacht hat, würde mich interessieren. Und zwar in Sachsen-Anhalt. Nicht jetzt irgendwo aus der Welt, Amerika oder sonstwo herbeireden…

  • „…ist immer davon auszugehen, dass diese Führungspersonen bundesweit sehr eng zusammengearbeitet haben…“

Was bitte macht mich zu einer Führungsperson? Und wie soll diese Zusammenarbeit ausgesehen haben, von Der Du da faselst? Das ist alles nur blah blah….

  • „Sven Liebich war in Sachsen-Anhalt einer der wichtigsten und damit automatisch in der Riege der 16 wichtigsten bundesweit“

Der Typ kann doch nicht studiert haben. Also wenn er jetzt 16 „Wichtigste“ bundesweit aufzählt, wobei er wahrscheinlich die Anzahl der Bundesländer meint, wieso soll ich automatisch dabei sein, wenn ich NUR „einer der wichtigsten“ in Sachsen-Anhalt gewesen sein soll. UND von welchen kriminellen Aktivitäten faselt er? Also meinen CD-Vertrieb, der (wir reden vom Ende der letzten 90er Jahre des letzten Jahrtausends) manchmal staatlichen Sanktionen unterlegen war aber nichts mit „Blood and Honour“ zu tun hatte, kann er nicht meinen.

  • Über den Ausstieg: „…dann würde es sich verbieten, mit diesen Leuten nach wie vor zusammenzuarbeiten…“

Hä? Du Laberkopf, mit wem arbeite ich denn zusammen? Kein Beispiel, kein Beleg für irgendeinen Satz Deines Dünnpfiffes, welcher Dir aus dem Hetzschlund schwappt.. Natürlich verweise ich keine Personen von irgendwelchen Demos, wenn sie diese nicht stören. Das gilt aber für egal wen, ob Linke oder Rechte oder Sonstwen. Das ist mein Verständnis von Demokratie, dass JEDER das Recht hat, an öffentlichen Demonstrationen teilzunehmen. Dieses Recht nehme ich auch selbst in Anspruch, wenn ich auf Demos gehe, wo mich nicht alle der Veranstalter mögen müssen.

  • „sich nicht mehr NUR innerhalb einer rechtsextremen Bewegung oder einer rechtsextremen Bewegungskultur bewegt…“

Du „Experte“, in welcher Bewegung oder Bewegungskultur, die „rechtsextrem“ oder überhaupt rechts ist, bewege ich mich denn? Kein Beispiel, er nennt NICHTS, weil er NICHTS belegen kann, weil es NICHTS gibt.

  • „Ziele, die Sven Liebich zu verfolgen scheint, sind aus meiner Wahrnehmung ein Selbstmarketing für sich als Person … aber auch für ihn als einen kommerziellen Unternehmer…“

Ey, Du „Experte“ von den Steuerzahlungen dieser „kommerziellen Unternehmer“ und der anderen Angestellten lebst Du üppig in Deiner „Stiftung“ und das nicht zu knapp. Ist die Vermarktung eines Unternehmens jetzt „rechts“? Also und nicht ICH mache mich zu Star sondern DU mit solchen Nonsens-Interviews. Klar, Ihr wollt ja Eure „Unverzichtbarkeit“ beweisen, damit die Steuermillionen auch weiterfließen… (in Eure Taschen).

  • „Antiamerikanismus, Antisemitismus, Demokratiefeindlichkeit, Sexismus“

Wieder KEIN Beleg. Antisemitismus? Wo? Antiamerikanismus ist rechts? Demokratiefeindlichkeit? Hä? Hallo, ich möchte direkte Demokratie. Das Volk soll entscheiden in wichtigen Fragen. Nicht diese Parteiendiktatur, die wir jetzt haben. Sexismus? Hä?

Es geht mit dem Blah Blah die ganze Zeit so weiter. Hört es einfach selbst mal an… Der Typ wirkt auch nicht wirklich gebildet. Kein Wunder, dass er an seinem Posten in der Vereinsmafia so klammert. Er würde wahrscheinlich in der Wirtschaft total unnütz sein und nicht fähig, sein Brot selbst zu verdienen…

Funfact: Wenn man die biologische Ungleichheit zwischen den Geschlechtern wahrnimmt, ist man laut dem Experten schon „rechts“. Echt seine Wort im Interview!

Wer ich bin? Wurde schon oft von mir selbst behandelt:

Wer macht Halle-Leaks.de? Wer ich bin?

Für Unterstützung bitte ich nicht um Spenden. Wenn Euch etwas im Shop gefällt, auch gut. Es reicht auch, ihn weiterzuempfehlen:

shirtzshop

Zum SHOP

Merkt Euch den Code „HALMAFIA“. Damit bekommt Ihr im Kassenbereich immer 30 % Halle-Leaks-Sonderrabatt.


2 Comments

  1. Pingback: MDR redet MIT Liebich – nicht nur über ihn | halle-leaks.de Blog

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren